Januar 07 2014

SC 13 Pressesprecher vertritt den Verein beim DFB Hallenpokal

Bereits zum achten Mal wurde SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt vom DFB  als Hallensprecher für den Hallenpokal der Frauen nominiert. Obwohl sein Verein, der SC 13 Bad Neuenahr nicht mehr bei diesem Event dabei ist, ist es für Eckhardt eine Ehre seine Stadt in der Hauptstadt Sachsen- Anhalts zu vertreten. Der erste Auftritt Eckhardts datiert aus dem Jahr 2006, als ihm der damalige Organisator Thomas Weber die Verantwortung dieser Aufgabe übertrug. Nach drei Austragungen in der Bonner Hardtberghalle wurde dem DFB die Location zu klein, denn bereits Wochen im Voraus war die ehemalige Heimstätte der Telekom Baskets Bonn ausverkauft. Die Stadt Magdeburg bewarb sich in der, vom DFB veranstalteten Ausschreibung und bekam den Zuschlag. Die GETEC Arena, Heimspielstätte des Handballbundesligisten SC Magdeburg erwies sich als idealer Austragungort und ist seit 2009 traditionell die Heimat des ersten Events des Jahres im deutschen Frauenfußballs. „Bisher schlug mein Herz bei Spielen mit meinem Verein immer sehr hoch“, so Eckhardt, „aber dieses Jahr kann ich es sehr entspannt angehen.“ Klar, die Insolvenz seines Clubs sorgte für den Zwangsabstieg in die 2. Bundesliga. Aber nur Erstligisten sind teilnahmeberechtigt, so dass er nun der einzige Vertreter von der Ahr sein wird. „Es ist eine große Ehre, dass der DFB weiterhin auf mein Fachwissen und mein Auftreten setzt. Ich werde natürlich den SC 13 bestmöglich vertreten, das ist Ehrensache“, gibt sich Peter Eckhardt begeistert. „Egal was weiterhin wird, mein Herz schlägt weiterhin für den Kurstadtclub. Das bin ich alleine Bernd Stemmeler schuldig, der immer an mich geglaubt hat. Aber auch Thomas Weber gebührt mein Dank, denn er war es, der mich mit ins Boot geholt hat.“ Nach seinem größten Traum befragt äußert sich der erfahrene Sprecher eher optimistisch: „Irgendwann meinen eigenen Verein wieder in Magdeburg anzukündigen.“ Das wäre für ihn die Bestätigung der akribischen Arbeit, die an der Ahr geleistet wird.