Januar 08 2014

U 17 eröffnet die Ära SC 13 Bad Neuenahr beim Hallenmasters in Gütersloh

Am Freitagabend um 19.12 Uhr ist es soweit. Die Bundesliga Juniorinnen bestreiten ihr erstes Spiel unter neuem Namen und starten somit eine neue Ära. Der FC Rhade ist beim 14. Gütersloher Hallenmasters der Premierengegner unter dem neuen Namen SC 13 Bad Neuenahr. Überhaupt ist die Teilnehmerliste ein Who is Who des Mädchenfußballs in dieser Altersklasse, denn alleine in der Gruppe des SC 13 tummeln sich mit dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FC Saarbrücken namhafte Vereine.

Als Vorbereitung nutzte die Truppe von Isabelle Stümper und Sijamak Sauer ein Hallenturnier in Freudenberg, wo auf Kunstrasen immerhin ein zweiter Platz heraussprang. Nach einer wenig überzeugenden Vorrunde konnte dabei im Viertelfinale der Ligakonkurrent Bayer 04 Leverkusen mit 4:2 eliminiert werden. Endstation war im Finale die TSG 1899 Hoffenheim, was aber keinen Beinbruch darstellte. Immerhin entwickelte der Kurstadtnachwuchs eine lange vermisste Siegermentaltität, die in der schweren Rückrunde der Juniorinnen Bundesliga von Nöten sein wird. Wie es um die Ambitionen der Kurstädterinnen bei diesem Top Event bestellt ist, sieht man an den Personalien Debora Vinci und Lena Wiersch, die von SC 13 Cheftrainer Carsten Beschorner freigestellt wurden und ihre Mannschaft in Gütersloh verstärken werden. Obwohl Stümper und Sauer aufgrund der erhöhten Verletzungsgefahr auf einige Stammkräfte verzichten werden, sollte ihr Team eine gute Rolle bei der „inoffiziellen Hallenmeisterschaft für U 17 Juniorinnen“ spielen. Es ist einer der wenigen Hallenauftritte des SC 13 in dieser Altersklasse, denn das schier unmenschliche Verletzungspech der vergangenen Hallensaison hat an der Ahr die Alarmglocken läuten lassen.

Wie professionell dieses Turnier organisiert ist, zeigt die Tatsache des Live Tickers, der unter http://hallenmasters.fsv-gt.net/ von den Fans aufgerufen werden kann. Aber auch die Facebook Seite des Vereins wird aktuell die Resultate des Teams veröffentlichen. Für den SC 13 hängt bereits viel vom ersten Spiel gegen den FC Rhade ab. Und dieser FC Rhade bezwang im Vorjahr den späteren Turniersieger Turbine Potsdam, womit genügend gewarnt wäre. Hauptziel ist aber das Erreichen des A- Finalturniers, denn als Sieger des B- Finalturniers des Vorjahres kann dies nur die einzige Steigerung sein. Egal was herausspringt, für Sijamak Sauer steht dieses Wochenende ganz im Zeichen der Ergebnisorientierung: „Wir freuen uns darauf, uns mit den besten Spielerinnen Deutschlands messen zu können. Dieses Turnier bietet innerhalb von drei Tagen alles was hochklassigen Mädchenfußball ausmacht. Für uns ist es wichtig, dass wir eine Siegermentalität entwickeln und in jedem Spiel an die Grenzen gehen. Schwächen werden in der Halle und vor allem bei den Gegnern direkt bestraft. Wir sind immer wieder gerne in Gütersloh und möchten nun im achten Jahr unserer Teilnahme natürlich wieder ins A – Turnier einziehen, den Grundstein können wir Freitags um 19:12Uhr gegen den FC Rhade legen".