Januar 14 2014

U 17 des SC 13 Bad Neuenahr steigert sich beim Gütersloher Hallenmasters

Mit einem neunten Platz kehrte die U 17 des SC 13 Bad Neuenahr vom 14. Gütersloher Hallenmasters zurück. Nachdem im Vorjahr der Sieg beim B- Turnier heraussprang, konnte der Juniorinnen Bundesligist dieses Mal das A- Turnier der deutschen Nachwuchselite erreichen. Immerhin landete die Truppe von Isabelle Stümper und Sijamak Sauer damit unter den Top 10 von insgesamt 20 teilnehmenden Teams.

Bereit in der ersten Partie gegen den FC Rhade wurden die Weichen zum A- Turnier Einzug gestellt. Während Torhüterin Jana Theisen einen Neunmeter abwehrte, konnten Debora Vinci und Elisabeth Müller die Treffer zum 2:0 Sieg markieren. Ein eher unglückliches 0:2 gegen den 1. FFC Frankfurt am frühen Samstagmorgen bremste zwar die Euphorie, doch ein 1:1 (Tor: Debora Vinci) gegen den Ligakonkurrenten 1. FC Saarbrücken sicherte dem Kurstadtnachwuchs den zweiten Gruppenplatz und den Einzug ins A-Turnier. In der Hauptrundengruppe A 2 waren dann Bundesligisten unter sich. Es begann mit einem 0:2 gegen den Süd- Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Nachdem sich dann der spätere Turniersieger SC Freiburg als zu stark erwies, die Partie ging mit 1:3 verloren, ließ auch die Spannung der Kurstädterinnen etwas nach.  Zwei 0:1 Niederlagen gegen den FSV Jägersburg und Bayer 04 Leverkusen (späterer Finalist) zeigten dem SC 13 ein wenig die Grenzen auf. Doch das Platzierungsspiel um Platz Neun sollte noch einmal einen Krimi liefern. Der FSV Gütersloh war ein gleichwertiger Gegner und forderte den Nachwuchstalenten von der Ahr noch einmal alles ab. Nach regulärer Spielzeit hatte es noch 1:1 Unentschieden gestanden. Im anschließenden Neunmeterschießen wuchs SC 13 Keeperin Laura van der Laan über sich hinaus und parierte sämtliche Versuche der Gastgeberinnen. So war es dann der neunte Platz, der im Endeffekt alle mitgereisten Spielerinnen zufrieden stellte. Immerhin ließ man gleich vier direkte Ligarivalen hinter sich und musste sich unter anderem auch den beiden Finalisten beugen. Bemerkenswert war auch die gegenseitige Unterstützung der Teams aus der Kurstadt und vom MSV Duisburg. Hier wurde Fair Play direkt vor Ort vorgelebt.

Die Endplatzierungen:

1. SC Freiburg

2. Bayer 04 Leverkusen

3. SV Meppen

4. FSV Gütersloh Weiss

5. 1. FFC Frankfurt

6. 1. FC Nürnberg

7. FFV Leipzig

8. FSV Jägersburg

9. SC 13 Bad Neuenahr

10. FSV Gütersloh Rot

11. IK Skovbakken

12. SGS Essen

13. MSV Duisburg

14. VfL Sindelfingen

15. Holstein Kiel

16. VfL Wolfsburg

17. Herforder SV

18. FC Rhade

19. 1. FC Saarbrücken

20. SC Kriens