November 29 2016
Saskia Oebel Noack in Mitten der vesammelten Promonenz des FV Rheinland.
Foto: H.J. Schneider

Saskia Oebel Noack ist eine Fußball- Heldin

Am vergangenen Freitag wurden im der Krufter Vulkanhalle die Preise „Ehrenamt 2016“ des Fußballkreises Rhein/Ahr verliehen. In der Kategorie „Junges Ehrenamt“ konnte Saskia Oebel Noack, Trainerin der SC 13 Thir Teens, die Jury am meisten überzeugen und wurde somit zur Fußball – Heldin. SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt wurde für den Ehrenamtspreis 2016 nominiert, erhielt den Preis aber nicht.

 

Saskia Oebel Noack fungiert seit 2014, gemeinsam mit ihrem Mann Andre, als Trainerin der U 15 des Kurstadt Clubs. Seit dem ist die Liste der Erfolge schier unendlich, so belegte  2015 beim bestbesetzten U 15 Hallenturnier in Deutschland, dem Girls Snow Cup, einen tollen 3. Platz Wenige Monate später stand ihr Team im Endspiel des Rheinlandpokals gegen die eigene U 17. Zuvor hatte man mit dem JFV Rhein Hunsrück und dem 1. FFC Montabaur zwei führende B- Juniorinnen Teams des FV Rheinland eliminiert. Vor allem im Fall Montabaur war es eine Sensation, da die Westerwälderinnen zu dieser Zeit noch Bundesligist waren und kurz zuvor gegen die wilde 13 im Apollinarisstadion gewonnen hatten. Das beide Auflagen des Kurstadt Cups gewonnen wurden, versteht sich in diesem Zusammenhang von selber. Ligatechnisch ist Saskia mit ihrem Team in Jungenligen unterwegs und lehrt auch hier so manchem das Fürchten. Durch ihre akribische Arbeit fanden eine Reihe von Talenten nicht nur den Weg in den Kader der Juniorinnen Bundesligamannschaft, sondern auch in Verbandsauswahlen, bis hin zur U- Nationalmannschaft, wo Vanessa Zilligen ein leuchtendes Beispiel ist. Doch es ist nicht nur der sportliche Erfolg, der Saskia Oebel Noack ausmacht. Vor allem die soziale Kompetenz, die sie ihren Schützlingen vermittelt, macht aus diesen Talenten schon früh richtig Persönlichkeiten. Mansch einer hat noch immer eine Gänsehaut, wenn er an das Motivationsvideo anlässlich des Abstiegsendspiels in Iserlohn denkt. Emily Feifarek, damals aus der U 15 von Deniz Bakir frühzeitig hochgezogen, stellte dieses zusammen und führte es vor der Abfahrt des Mannschaftsbusses im V.I.P. Raum des Apollinarisstadions vor. Feifarek profitierte auch hier vom sozialen Verständnis der 29- jährigen Heilpädagogin für Kinder und Jugendpsychotherapie, die gleichzeitig nun erfolgreiche und prämierte Trainerin ist.

„Natürlich hat Saskia diesen Preis mehr verdient als ich. Wer Talente so fördert verdient allergrößte Bewunderung. Ich schreibe ja nur drüber und kündige sie bei Spielen an“, freute sich Peter Eckhardt sehr für Saskia Oebel Noack, um dann zu ergänzen, „ darauf kann der SC 13 Bad Neuenahr sehr stolz sein und hoffen das Saskia und Andre uns noch lange erhalten bleiben.“