August 16 2018

Schwere Hürde für die „Jünglinge“ – Sonntag bei der SG Fidei

Es scheint in dieser Saison ein völlig neues Bild in der Frauen Rheinlandliga zu geben. Meister SG 99 Andernach II verliert seine ersten beiden Spiele ohne ein eigenes Tor zu erzielen und mit dem SV Rengsdorf hat sich ein Aufsteiger bereits zwei Siege erspielt. Dazu hat der FV Rübenach kräftig aufgerüstet, so dass der SC 13 Bad Neuenahr wiederum in aller Ruhe seine Entwicklung fortsetzen kann. Wie weit man ist, wird sich am Sonntag um 16.30 Uhr in Schleidweiler zeigen, wenn die SG Fidei 2015 die Truppe von Sebastian Decker und Esther Butto herausfordert. Beide Mannschaften haben ihren spielfreien Tag bereits hinter sich gebracht und beide Teams haben die Zweitvertretung des 1. FFC Montabaur bezwungen. Fidei mit einem 3:1 Auswärtssieg, der SC 13 II mit einem 4:0 Heimsieg. Ein Quervergleich, der Sebastian Decker nur am Rande interessiert: Fidei gehörte bereits in der vergangenen Saison zu den Top Teams der Liga, was die Schwere der Aufgabe nur unterstreicht. Wenn unsere Mädels ihr Potential abrufen können, dann wird das ein richtig heißer Tanz.“

Dabei schaut seine Mannschaft auf eine lange Serie zurück, die mittlerweile 11 Spiele in Folge ohne Niederlage aufweist. Selbstbewusstsein sollte also in hohem Maße vorhanden. Dennoch hebt Decker mahnend den Zeigefinger: „Dieses Selbstbewusstsein sollte nicht in Überheblichkeit ausarten. Aber Esther und ich sind uns sicher, dass hier keine Gefahr droht. Der Charakter unserer Mannschaft ist absolut Top.“ Sollte in Schleidweiler tatsächlich ein Dreier gelingen, dann gehören die „Jünglinge“ mit einem Schlag zu den Gejagten der Liga. Eine Perspektive, die dem Trainer kaum die Schweißperlen auf die Stirn treibt: „Das wäre dann wohl auch eine Auszeichnung für die Mannschaft. Respekt muss man sich erarbeiten.“