Oktober 14 2018

Das war wichtig – SC 13 besiegt den FC Speyer mit 3:1

Die einzig richtige Reaktion auf die Geschehnisse der Vorwoche zeigte das Regionalligateam des SC 13 Bad Neuenahr und schickte den Vorjahres Vizemeister FC Speyer 09 mit einem 3:1(0:0) auf die Heimreise. Celina „CC“ Mäder (2) und Mia Trombin nutzten drei, der vielfachen Chancen, während Büsra Kuru für den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer sorgte.  Damit manifestierten die Kurstädterinnen ihren gesicherten Mittelfeldplatz, was für die Gäste nun bedeutet mitten im Abstiegsstrudel zu stecken. Speyer scheint sich in der Tat auch zu einer Art Lieblingsgegner zu entwickeln, das es in den bisherigen drei Vergleichen drei Siege gab.

Bereits in der Anfangsphase versuchten die Dünker Schützlinge den Gegner aus der Domstadt mit frühem Pressing unter Druck zu setzen. Allerdings fehlte es noch an Genauigkeit und Galligkeit in der Box. Sarah Goffins Flanke, die auf die Querlatte tropfte, war die beste Chance des Spiels bis dahin. Quasi im Gegenzug zeigte dann SC 13 Torhüterin Marie Wenzl zum ersten Mal ihren ganze Klasse, als sie bei einem 14 Meter Geschoss der völlig frei stehenden Julia Schwebe lange stehen blieb und per Fußabwehr klärte. Danach zeigte sich wie fragil der mentale Zustand der Heimelf noch ist. Lange lief nichts mehr zusammen, bis in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit noch einmal der Strafraum der Gäste belagert wurde. Und das war wichtig, denn mit Wiederanpfiff wiederholte sich das Gehschehen der Anfangsphase. Einziger Unterschied – es klingelte im Gehäuse des FC Speyer. Mai Trombin setzte zu einem Solo von der linken Seite an, scheiterte zunächst an der vielbeinigen Gästeabwehr, während „CC“ Mäder den Abpraller in die Maschen donnerte (49.) Speyer nahm die Herausforderung an und kam postwendend zu einem Lattentreffer durch Büsra Kuru. FCS Trainerin Carina Schmitt hatte zur Pause die baumlange Noelle Tomse für den Sturm gebracht, die auch für mächtig Unruhe sorgte. Doch noch mehr entscheidend für den Sieg des SC 13 waren die beiden offensiven Außenspielerinnen des Kurstadt Clubs. Sarah Goffin sollte nun zur Vorbereiterin vom Dienst werden. In der 58. Minute bediente sie nach einem tollen Solo ihre „Flügelfrau“ Mia Trombin, die ihren Treffer aus Kurzdistanz mit gebührender Erleichterung feierte. Anstatt aber jetzt befreit aufzuspielen, legten vogelwilde Querpässe in der eigenen Hälfte den Gästen einige Chancen auf, von denen direkt die Erste von Büsra Kuru verwandelt wurde. Viel Glück und eine toll aufgelegte Marie Wenzl verhinderten danach 10 Minuten lang den möglichen Ausgleich. Als Goffin in der 71. Minute Mittelstürmerin „CC“ Mäder mustergültig bediente war es um die Herrlichkeit der Speyrer geschehen. 3:1 und die endgültige Entscheidung. Vor allem Durchgang Zwei entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, der letztlich einen verdienten Sieger hervorbrachte. So sah es auch Jacqui Dünker: „Man geht ja nicht mit einer breiten Brust in so ein Spiel, wenn man zuvor einen derartigen Schuss vor den Bug bekommen hat. Deshalb stellt mich nicht nur das Resultat zufrieden, sondern auch die Art und Weise wie das Team aufgetreten ist. Wir können jetzt in Ruhe weiter arbeiten, was in den nächsten schweren Spielen nicht ganz unwichtig ist.“

Recht hat sie, denn das Auswärtsspiel beim Zweitligaabsteiger 1. FFC Niederkirchen und das Heimspiel gegen den Vorjahresmeister TuS Issel sind alles andere als Selbstläufer.

SC 13; Marie Wenzl; Amelie Schulte (28. Lena Heinrichs), Johanna Kuhn, Rebecca Schumann, Stefanie Lotzien, Sarah Goffin, Mia Trombin, Magdalena Lang (78. Angelina Weber), Marie Schäfer, Celina Mäder, Carolin Dillenburg (72. Emily Feifarek)

Tore: 1:0 und 3:1 Celina Mäder (49.+ 71.), 2:0 Mia Trombin (58.), 2:1 Büsra Kuru (64.)

SR: Tim Steffens mit seinen Assistenten Jason Lieser und Fabian Reis

ZS: 120