Oktober 21 2018

Niederlage „de luxe“ – SC 13 unterliegt in Niederkirchen 1:6 und verliert Kapitänin

Betrachtet man die Heim- und Auswärtstabelle der Regionalliga Südwest, so verwundert die 1:6 (1:2) Niederlage des SC 13 Bad Neuenahr beim 1. FFC Niederkirchen überhaupt nicht. Während die Heimbilanz absolut im Bereich der Zufriedenheit logiert, gibt es bei der Auswärtsbeute erheblichen Verbesserungsbedarf. Ganze zwei Pünktchen konnten die Kurstädterinnen bislang in der Ferne sammeln, was das heutige Spiel nicht änderte. Dabei begann es sehr gut, denn Sarah Goffin erzielte in der siebten Spielminute die frühe Führung der Schwarz Roten. Schade, dass bereits der Gegenzug bereits den Ausgleich hervorbrachte. 25 Minuten lang bot die Kurstadtelf dann erheblich Paroli, doch letztlich setzte sich die individuelle Klasse der von Niko Koutroubis gecoachten Gastgeberinnen durch. Etliche Aluminiumtreffer der Gastgeberinnen zeugen auch von der Berechtigung des hohen Sieges. Der große Wermutstropfen war aber die schwere Verletzung von Kapitänin Johanna Kuhn , die nach einem Zusammenprall mit einer Gegenspielerin völlig orientierungslos war und zur Sicherheit in ein Klinikum eingeliefert wurde, wo sie die Nacht verbringen muss.

Ohne die verletzten oder verhinderten Marie Wenzl, Mia Trombin und Lane Heinrichs musste Jacqui Dünker die Reise in ihre alte fußballerische Heimat antreten. Eines vorweg, an Lean Kloock, die Wenzl im Tor vertrat lag es am heutigen Tag mit Sicherheit nicht, dass es gleich sechs Mal im Gehäuse einschlug. Es waren ganz andere Gründe, die Dünker dann auch klar ansprach: „Das Stellungsspiel unserer Defensive muss neu justiert werden. Das werden wir nun unter der Woche zu einem Trainingsschwerpunkt machen. Fast alle Tore fielen nach dem Schema X. Gute Pässe in die Schnittstellen und die Schnelligkeit und Klasse des Gegners  – fertig war die Laube.“ Man sollte aber auch nicht das Positive verschweigen und das heißt Charakter. Als die letzten 20 Minuten nur noch mit 10 Spielerinnen gespielt werden musste (drei Wechsel waren schon vollzogen und Kuhn fiel aus), riss sich das Team noch einmal zusammen und verhinderte ein schlimmes Debakel.

Es war vor der Saison schon klar, dass es gegen die drei Zweitligaabsteiger kaum Punkte geben wird, doch ein Torverhältnis von 2:15 in diesen drei Spielen genügt nun wirklich nicht den Ansprüchen, die sich vor allem die Spielerinnen selber setzen. Andererseits gibt es auch noch Rückspiele gegen diese drei Teams. Genügend Gelegenheit es besser zu machen. Nun wartet erst einmal der TuS Issel als nächster Heimgegner. Der Vorjahresmeister wird ein hoher Prüfstein, aber bekanntlich lernen junge Menschen schneller als Alte.

SC 13: Lena Kloock; Amelie Schulte (56. Emily Feifarek), Johann Kuhn, Stefanie Lotzien, Rebecca Schumann, Sarah Goffin (67. Laura Barber), Paula Gau, Magdalena Lang, Marie Schäfer, Celina Mäder, Carolin Dillenburg (46. Anna Lena Stein)

Tore: 0:1 Sarah Goffin (7.), 1:1 und 2:1 Kristin Götz (7. +28.), 3:1 und 4:1 Silvana Arcangioli (53.. + 64.), 5:1 Natalia Stulin (66.), 6:1 Annika Fend (90.)

SR: Nico Bauer mit seinen Assistenten Florian Ramadani und Jonathan Boateng

ZS: 40