Februar 25 2019

Kurstadt C- Juniorinnen schaffen das Außergewöhnliche – Dritte Deutsche Meisterschaft zum dritten Mal mit dem SC 13 Bad Neuenahr

Mülheim – Kärlich

Bei der dritten Auflage des Futsalregionalentscheids der Verbände  Saarland, Südwest und Rheinland gab es zum dritten Mal einen Sieg des SC 13 Bad Neuenahr in der Altersklasse C- Juniorinnen. Mit dieser, für die Region nicht alltäglichen, Leistung nehmen die Schützlinge von Saskia Oebel- Noack und ihrem Mann Andre Noack zum dritten Mal an den deutschen Meisterschaften in Wuppertal teil. In zwei Wochen steigt dort dann das Turnier, welches darüber entscheidet welcher Verein die besten Futsalerinnen in unserem Land stellt. Bei den bisherigen beiden Teilnahmen reichte es einmal zur Deutschen Vizemeisterschaft (2017) und im vergangenen Jahr immerhin zur Halbfinalteilnahme. Als Verein existiert der SC 13 Bad Neuenahr nun erst im sechsten Jahr und zählt nicht mehr zu den nationalen Größen, was sich aber im Nachwuchsbereich etwas anders darstellt. Überhaupt sieht die Hallenbilanz des Kurstadtclubs glänzend aus. Die Frauen wurden Rheinlandmeister, die U17 stand im Finale und sowohl U15, als auch U 13 konnten diesen Titel ebenfalls an die Ahr holen. Im Bereich Frauen und U 27 gelang dies sogar ohne erwähnenswertes Training für diese doch etwas anders gelagerte Art und Weise zu spielen.

Nachdem bereits die Rheinlandmeisterschaft ein enges Rennen mit dem JFV Oberwesterwald gewesen ist, fand die Revanche bereits direkt zum Start in der Sporthalle Mülheim Kärlich statt. Ein 1:1 zu Beginn der Fünferrunde legte den Grundstein für ein souveräne Titelverteidigung. Was folgte war eine Demonstration der Stärke gegen ein Team aus der Peripherie von Kaiserslautern. Das US Youth Soccer Europe Team, welches aus Töchtern von Soldaten des Luftwaffenstützpunktes Ramstein gebildet wird, wurde mit 5:0 von Feld geschossen. Da mehrere Regionalmeister an diesem Wochenende ermittelt wurden, kam es nun zu einer längeren Pause. Vielleicht erklärt dies, die kleine Feuerpause der Thir Teens genannten Kickerinnen von der Ahr. 1:0 hieß es letztlich im dritten Spiel gegen den 1. FFC Niederkirchen. Es kam zum letzten Spiel, welches dann auch entscheidenden Charakter hatte. Eine Niederlage gegen die Saarländerinnen der SG Parr – Medelsheim hätte das Aus für den Kurstadt Nachwuchs bedeutet. Doch ein 6:0 sorgte nicht nur für Jubel auf Seiten des SC 13, denn auch die lokale Konkurrenz des JFV Oberwesterwald zog als Zweiter mit in das Wuppertaler Endturnier ein. Saskia Oebel- Noack machte aus ihrer Zufriedenheit im Anschluss auch  keinen großen Hehl: „Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft. Es ist eine weitere Bestätigung, dass wir beim SC 13 Bad Neuenahr im Nachwuchsbereich glänzend aufgestellt sind. Mein Mann und ich fühlen uns in diesem Verein pudelwohl, da die Unterstützung des Clubs keineswegs selbstverständlich ist.“

Am 9. März geht es dann auf die Reise ins Bergische, wo dann im Idealfall wieder ein Einzug ins Halbfinale folgen könnte. Der erste Gegner steht bereits fest, da der VfL Bochum als Finalteilnehmer des Westbereiches mit in der Vorrundengruppe B eingeteilt ist. Dazu gesellen sich noch die Sieger der Turniere im Norden und Süden Deutschlands. Klangvolle Namen könnten sich hier ergeben. Turbine Potsdam oder FF USV Jena, oder aus dem Süden München oder Frankfurt. Das sind eventuelle Kontrahenten. Nicht die schlechtesten Namen, möchte man meinen.

Der komplette Kader der U 15: Michelle Düppengießer, Lisa Krupp, Nina Pütz, Cara Amendt, Anga Bartzen, Marla Bruckhoff, Anna Burkhardt, Jasmin Choukri, Jule Daub, Hannah Happ, Sophie Langenbahn, Jamie Lee Masberg, Emily Otto, Julie Beck, Muriel Bey, Emma Gumbel, Annika Henges, Judith Modigell, Kristin Rubröder, Rabea Schlieber, Yaren Sürül, Laetitia Theis, Janina Fryns, Sina Fuhs, Enya Harnisch, Laura Herber, Jule Rohleder, Saiida Samadzay