Mai 15 2019

Mit voller Besetzung in die Pokalendspiele des Nachwuchses

Alle drei teilnehmenden Jugendmannschaften des SC 13 Bad Neuenahr haben im Rheinlandpokal den Einzug in die jeweiligen Endspiele geschafft. Im Sportpark Wanderath, nahe des Nürburgrings, werden am kommenden Wochenende die Sieger des Verbandspokals ausgespielt und es könnten tatsächlich Festspiele für den Kurstadtclub werden, der sich immer mehr durch seine hervorragende Nachwuchsarbeit in den Vordergrund spielt. Wir beleuchten einmal die drei Finalspiele und versuchen damit möglichst viele Anhänger unseres Vereins in die Eifel zu locken.

SC 13 Bad Neuenahr U 13 – MSG Altendiez C- Mädchen, Samstag, 12 Uhr

Die von den Fans liebevoll Küken genannte U 13 (D- Juniorinnen) des SC 13 Bad Neuenahr konnte sich in beeindruckender Manier für das Endspiel der um zwei Jahre älteren Mädchen qualifizieren. In der Meisterschaft bei den Jungs agierend, sind es gerade die Vergleiche gegen die Mädchenteams aus dem Bereich des FV Rheinland, die ab und an einen Hinweis geben, welche Qualität im Spiel und Kader des Kurstadtnachwuchses stecken. Da bei den C- Juniorinnen sowohl mit Teams aus sieben Spielerinnen, als auch mit Mannschaften aus neun Akteurinnen gespielt wird, haben  sich die Verantwortlichen beim SC 13 für die Teilnahme am Wettbewerb der älteren C- 7 Mädchen entschieden. Mit durchschlagendem Erfolg, denn über die Hälfte der 83 bisher erzielten Tore im gesamten Wettbewerb, schossen die Küken von der Ahr. Gleich 42 mal konnte ein Torerfolg bejubelt werden. Mit der MSG Altendiez wartet nun der wohl schwerste Brocken auf die Schützlinge von Saskia Oebel Noack, ihrem Mann Andre und Stefanie Lotzien, die als Team diese Mannschaft immer wieder auf neue spielerische Qualität getrimmt haben.

SC 13 Bad Neuenahr U 15 – MSG Untere Salm Dörbach, Samstag, 17 Uhr

Als hohe Favoriten gehen die Thir Teens genannten C- Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr in das Endspiel gegen die MSG Untere Salm Dörbach. Bereits in der Halle konnte die Truppe von Saskia Oebel Noack und ihrem Mann Andre ihre Vormachtstellung im FV Rheinland zementieren und gelangten sogar in das Halbfinale der deutschen Futsal Meisterschaft. Ebenfalls gestärkt durch das Stahlbad der Kreisjungenligen, wollen die Kurstadtmädels nun den Rheinlandpokal an der Ahr behalten, den sie im letzten Jahr bereits holen konnten. Auch im C-9 Juniorinnen Wettbewerb wurden fast die Hälfte aller Tore durch die Kickerinnen des SC 13 erzielt. Dennoch bedarf es einer konzentrierten Leistung, um die Kontrahentinnen aus dem Trier/Wittlicher Bereich in die Schranken zu weisen.

SC 13 Bad Neuenahr U 17 – SV Rengsdorf U 17, Sonntag, 13 Uhr

Das Highlight des gesamten Wochenendes findet dann am sonntäglichen Mittag statt. Der Meister der B- Juniorinnen Regionalliga Südwest, der SC 13 Bad Neuenahr trifft auf den Bundesligisten SV Rengsdorf. Zwar müssen die Westerwälderinnen nach nur einem Jahr wieder den Gang in die Regionalliga antreten, gelten aber alleine schon wegen der momentanen Ligazugehörigkeit als Favorit. Auch der jüngste 3:0 Erfolg beim VfL Bochum dürfte noch einmal Rückenwind gegeben haben.  „Rengsdorf hat sich in der B- Juniorinnen Bundesliga teuer verkauft und hatte durchweg wesentlich schwerere Gegner. Wir haben zwar eine Siegesserie hingelegt, dabei aber auch noch nicht gegen ein Kaliber wie Rengsdorf gespielt“, tritt SC 13 Trainerin Denise Blumenroth auf die Bremse. Dabei denkt sie wohl auch noch an das letztjährige Finale, als der SVR gegen den SC 13 den Titel holte und damit eine Kehrtwende im Mädchenfußball des FV Rheinland einläutete. Diese Wendung konnte der SC 13 zwar stoppen, das letzte Mosaiksteinchen im direkten Vergleich kann aber erst am Sonntag gesetzt werden. Kann, denn auf die Zuschauer wird ein spannendes Spiel warten. Die Unterstützung für die wilde 13 aus der Kurstadt dürfte indes neue Dimensionen annehmen. Bereits beim „Aufstiegsspiel“ in Mainz wurde das Team zahlreich und lautstark unterstützt. „Wir wollen unserem Anhang natürlich viel Freude bereiten, müssen dafür aber die berühmten 113% abrufen. Dazu werden wir unter Garantie nicht ins offene Messer laufen und unser Spielsystem anpassen“, verspricht Blumenroth. Es wäre schon ein traumhafter Abschluss einer schwierigen Saison für den SC 13 Bad Neuenahr. Ein Gewinn von gleich drei Rheinlandpokalen wäre auch ein Novum.