Mai 22 2019

„Ein wichtiger Bestandteil der Region“ – 5. Volksbank Kurstadt Cup kann kommen

Als Lucie Berns, eine der jüngsten Talente des SC 13 Bad Neuenahr, die Gruppen der U 13 und U 15 Turniere ausgelost hatte, war jedem Anwesenden, der offiziellen Pressekonferenz zum 5. Volksbank Kurstadt Cup bewusst, dass es nicht mehr lange dauert, bis der erste Ball an Pfingsten im Apollinarisstadion rollt. Nicht nur besagte Auslosung war am gestrigen Abend ein Hauptthema, sondern auch der Ausblick auf das Kommende, während der drei Tage über das Pfingstfest. Cheforganisatorin Tamara Schmidtmeier, Benjamin Kopp, als Teamleiter Privatkunden Bad Neuenahr des Hauptsponsors Volksbank RheinAhrEifel, Gregor Terporten, als Vertreter der Stadt Bad Neuenahr- Ahrweiler und Benny Fritzmann, Präsident des SC 13 Bad Neuenahr, standen Pressesprecher Peter Eckhardt Rede und Antwort auf seine Fragen zum Megaevent.

„Aus Tradition wird mittlerweile ein kleines Jubiläum“, eröffnete Eckhardt die Informationsrunde, bevor er die kleine Lucie Berns erlöste, die voller Vorfreude auf die Ziehung der Lose wartete. Ganz wie in der Sportschau absolvierte Lucie souverän ihre Aufgabe und brachte folgende Gruppen der beiden Montagsturniere hervor:

U 15 Kurstadt Cup Gruppe A: SC 13 Bad Neuenahr 1, DJK Südwest Köln,  1. FC Mönchengladbach und Alemannia Aachen

Gruppe B: SC 13 Bad Neuenahr 2, DJK Blau- Weiß Mintard, 1. FC Saarbrücken und der Titelverteidiger Bayer 04 Leverkusen

U 13 Kurstadt Cup: Gruppe A: SC 13 Bad Neuenahr, 1. FC Köln, FC Rheinsüd Köln 2000, SV Falke Bergrath und die SG 99 Andernach
Gruppe B: Bayer 04 Leverkusen (TV), Borussia Mönchengladbach, SGS Essen und Schwarz Weiß Merzbach

Das U 12 Turnier findet mit fünf Teams statt, die vom SC 13 Bad Neuenahr (2 Mannschaften), der U 11 des 1. FC Köln, der SGS Essen und Rheinsüd Köln gestellt werden.

In Anschluss an die Auslosung, die via Live Stream über Facebook und Instagram übertragen wurde und großartigen Anklang fand, konnte Cheforganisatorin Tamara Schmidtmeier einen detaillierten Sachstand über Anzahl der teilnehmenden Mannschaften und das große Drumherum des 5. Volksbank Kurstadt Cups geben. Dabei hob sie noch einmal die Eröffnungsgala  am Abend vor dem Turnierstart im Dorint Hotel Bad Neuenahr hervor. Als Schirmherrin konnte sie in diesem Jahr Peggy Nietgen (vormals Kuznik) gewinnen, die ein besonderes Versprechen abgegeben hatte: „Als Schirmherrin sehe ich es als mein Vergnügen und meine Pflicht an, an jedem Tag des Kurstadt Cups vor Ort zu sein.“ Das  dürfte vor allem dann die Siegerteams freuen, denn wann hat man schon einmal Gelegenheit auf ein Siegerfoto mit einer Bundesligaspielerin, welche Peggy Nietgen nicht nur lange Jahre war, sondern auch aktuell wieder mit dem 1. FC Köln sein wird. Benjamin Kopp, als Vertreter des Hauptsponsors Volksbank RheinAhrEifel, stellte noch einmal die Bedeutung des Turniers hervor: „Wir sind seit Sekunde Zwei gerne Partner dieser tollen Veranstaltung. Sie ist zu einem wichtigen Bestandteil der Region geworden. Gerade wenn man dann hört, dass Mannschaften die erst am Montag in das Geschehen eingreifen bereits am Freitag anreisen und das Wochenende im schönen Ahrtal verbringen“. Gemeint war die DJK Blau- Weiß Mintard, einem Ortsteil von Mülheim an der Ruhr. Genau solche Aktivitäten sind es, die nicht nur den Mädchenfußball bekannt machen, sondern eben auch die Region der Ahr. Das wusste auch Gregor Terporten zu würdigen, der zum wiederholten Mal die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen und der Stadt hervorhob: „Das Apollinarisstadion ist in den kommenden drei Wochen ein Epizentrum des Sports im nördlichen Rheinland Pfalz. Rheinlandpokalfinale, Aufstiegsrelegation der Männer und der Kurstadt Cup.  Die Vereine, vor allem der SC 13 Bad Neuenahr, leisten hier nicht nur eine tolle Arbeit, auf die wir als Stadt uns verlassen können, sondern  tragen den Namen Bad Neuenahr- Ahrweiler bis weit über die Grenzen hinaus.“

SC 13 Präsident Benny Fritzmann nahm die Komplimente gerne auf betonte dabei aber die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer und die eminent wichtige Bedeutung des Kurstadt Cups für den Verein: „Vor allem möchte ich Tamara Schmidtmeier für ihre tolle Arbeit danken. Mit ihren vielen Helfern wird uns wieder einmal gezeigt, welch Familie hier in den letzten Jahren entstanden ist. Der Kurstadt Cup ist das größte Aushängeschild des SC 13 und dieser Tradition wollen wir auch in den nächsten Jahren gerecht werden.“ Schöne Schlussworte und ein Versprechen zugleich, denn ab dem 8. Juni lautet das Motto der Kreisstadt wieder: #diekurstadtbebt