Mai 27 2019

Die Kurstadt bebt zum fünften Mal – Volksbank Kurstadt Cup feiert kleines Jubiläum

Als vor fünf Jahren die Idee entstand, das Gelände des Apollinarisstadion zu nutzen, um ein Event für Mädchenfußballmannschaften ins Leben zu rufen, hätte niemand gedacht, dass eine derartige Erfolgsstory entstehen würde. Der Volksbank Kurstadt Cup ist binnen kürzester Zeit zu einem gerne wahrgenommenen Pflichttermin für renommierte und bekannte Vereine geworden. So tat dies noch jüngst die Nachwuchsabteilung von Borussia Mönchengladbach kund. Auch internationale Teilnehmer, wie der BSC Young Boys Bern, sind mittlerweile Stammgast beim jährlichen Happening an der Ahr. Das Motto #dieKurstadtbebt ist unterdessen zum modernen geflügelten Wort geworden, das sofort Assoziationen für tollen Sport und eine freundschaftliche und familiäre Atmosphäre während der drei Pfingsttage hervorruft. Und zwar bei jedem, der den Kurstadt Cup schon besucht hat. Dabei ist das schönste Stadion im nördlichen Rheinland Pfalz mittlerweile weit mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, denn das Finale in Herren Rheinlandpokal und der atemberaubende Weg nach oben des Ahrweiler BC locken regelmäßig an die 1000 – 3000 Zuschauer auf die Ränge. Trotzdem hat das Mega  Turnier des SC 13 Bad Neuenahr immer noch und immer mehr eine gewaltige Strahlkraft erlangt.

Die Eröffnungsgala im Dorint Park Hotel in Bad Neuenahr gehört seit drei Jahren zum Programm des Kurstadt Cups. Die Idee, dort durch die jeweiligen Schirmherrinnen, die Auslosung des Hauptturniers der U 17 Juniorinnen durch zu führen, ist bundesweit einzigartig. Somit wird sichergestellt, dass die Spannung vor dem Turnier hoch gehalten wird. Und was für Persönlichkeiten bislang als Schirmherrinnen fungiert haben: Bianca Rech, Inka Grings, Sonja Fuss, Celia Sasic und in diesem Jahr Peggy Nietgen (vormals Kuznik). Diese Liste liest sich wie ein Who is Who des deutschen Frauenfußballs, der immer noch einen guten Ruf im Weltfußball hat. Wenn dann am Samstag gegen 10 Uhr die teilnehmenden Team auf das heilige Grün des Apollinarisstadion gerufen werden und die jeweiligen Nationalhymnen ertönen, dann wird es selbst Bürgermeister Guido Orthen warm ums Herz. Überhaupt spielen die Stadt Bad Neuenahr- Ahrweiler und der Landkreis Ahrweiler eine tragende Rolle, wenn es um die Unterkünfte der einzelnen Teams geht. Die Zusammenarbeit der einzelnen Komponenten, also Stadt, Sponsoren und Verein ist nie zur Routine geworden, sondern erfreut sich von Jahr zu Jahr wachsendem Vertrauen gegenseitig. Auch der Tourismus, die Haupteinnahmequelle des Ahrtals, trägt seinen Beitrag zum Gelingen bei. Die frisch gekürte Ahrweinkönigin eröffnet mittlerweile in jedem Jahr  mit dem ersten Anstoß das Geschehen offiziell. Ein Umstand der hervorbringt, dass der erste offizielle Auftritt der  Majestät eben beim Volksbank Kurstadt Cup erfolgt. Eine besondere Ehre für die Organisatoren. Diese wiederum sind in den Monaten zuvor unter Dauerstress. Mehr als 150 ehrenamtliche Helfer, über zwanzig Schiedsrichter und unzählige weitere wichtige Aufgaben werden in viel Kleinarbeit verteilt. Montags braucht es zwei Turnierleitungen, da verschiedene Turniere in den jeweiligen Altersklassen auf die drei Spielfelder im „Apo“ verteilt werden. „Morgens um Sieben ist die Welt noch in Ordnung“, wie es in einem Filmklassiker der 79er Jahre heißt, dass gilt auch für die ersten Helferteams des Kurstadt Cups, die dann im V.I.P. Raum des Stadions das Frühstück für die Mannschaften vorbereiten. Tonnenweise Würstchen, Gyros, Salate, Pommes Frites und Kuchen werden dann über fast zwölf Stunden an jedem Tag angeboten, zubereitet und gerne gekauft. Jede Mannschaft hat einen eigenen Ansprechpartner, der alle Fragen schnell regelt. Doch mit dem Ende des letzten Spiels an den jeweiligen Tagen ist die Arbeit noch nicht zu Ende. Das Stadionareal wird wieder gesäubert und jede Unterkunft, sofern städtisch oder kreislich bereitgestellt, wird von einem Verantwortlichen des Kurstadt Cup Teams betreut. Die 96 Stunden die sich akut um das Turnier drehen werden dann zur Kraftprobe, die oftmals nur wenige Stunden Schlaf erlaubt. Doch der schönste Lohn für all die Mühen, ist das Feedback der Teilnehmerinnen und der Besucher, von denen jährlich ca. 2500 – 3000 das Apollinarisstadion füllen. Alleine schon die Tatsache, dass ungefähr 75% der teilnehmenden Vereine Stammgäste sind, beweist die Qualität der drei Tage über Pfingsten. Auch die Region der Ahr profitiert in erheblichem Maße von diesem Event. Viele der Besucher überbrücken die fußballlosen Abende mit Visiten des Ahrweiler Weinmarktes oder der Ahrtals. Viele haben sich in dieser Zeit in unsere Region regelrecht verliebt und sind zu ständigen Gästen an der Ahr geworden. Somit ist der Kurstadt Cup zu einem wichtigen Bestandteil im Kalender der Ahrregion geworden. In diesem Jahr geht es am 8. Juni um 10 Uhr los und wird am 10. Juni in den Abendstunden enden. Wer nicht anreisen kann, wird sich wieder über die Kurstadt Cup App, Facebook, Instagram und letztendlich beim Medienpartner des SC 13 Bad Neuenahr, dem Kruppverlag mit seinem Printmedium BLICK AKTUELL immer aktuell informieren. „Wir freuen uns wieder auf drei Tage, die mit tollem Sport und einer Klasse Atmosphäre gespickt sind. Das Wetter wird uns sicherlich genauso helfen, wie in den Vorjahren, so dass einem genialen Event nichts im Wege steht“, äußert sich Turniersprecher Peter Eckhardt voller Vorfreude.