August 18 2019

Es gibt viel zu tun – packen wir es an – SC 13 verliert auch zweites Saisonspiel mit 1:3

Wer Jörg Rohleder kennt, der kann sich gut vorstellen, dass seine Gemütslage nach dem 1:3 (1:1) beim Aufsteiger SG Fidei 2015 nicht für allerbeste Laune stand. Genauso muss man ihn aber auch kennen, wenn er sich nicht lange mit dem Geschehen aufhält, sondern sofort auf der Suche nach Lösungen ist. So auch nach besagtem Spiel, in dem die Gastgeberinnen durch drei Kontertore durch Maria Schmitz (2) und Angelina Kön die entscheidenden Aktionen setzten, wobei Lina Folkensterns zwischenzeitlicher Ausgleich letztlich verpuffte. So heißt es jetzt für die Kurstadt Elf nun Mund abwischen und weitermachen, denn drei Zähler wären jetzt das richtige Balsam für die Seelen der Spielerinnen.

Auf eher unwegsamem Gelände in Schleidweiler konnte zumindest Rebecca Schumann wieder von Beginn an mitwirken. Somit konnte die Defensive wieder stabilisiert werden, wenngleich Schumann noch anzumerken war, dass sie noch nicht bei 100 % war. Doch das war nicht das Hauptproblem. Dieses machte sich vor allem vor dem gegnerischen Tor bemerkbar. „Wir haben die ganze Woche verstärktes Abschlusstraining gemacht. Der erste Schuss auf das Tor kam aber erst in der 30. Minute,“ monierte Rohleder. Davor agierten seine Schützlinge zu umständlich in der Gefahrenzone des Gegners. Hinzu kam dann noch die erwartet unangenehme Körperlichkeit der Gastgeberinnen.  Ein Konter in der 42. Minute war es der Maria Schmitz kurzzeitig zur Heldin werden ließ, denn es war die erste Führung der SG Fidei in der Regionalliga Südwest. Ein Weitschuss von Amelie Schulte stellte Julia Follmann dann vor größte Probleme, denn sie konnte die Kugel nur abklatschen lassen, was Liane Folkenstern dann den Ausgleich zur psychologisch besten Zeit ermöglichte (45.).

Zu weiten Teilen der zweiten Halbzeit hatte dann der SC 13 das Spiel fest im Griff. „Ich habe eigentlich nur darauf gewartet, wann unser Führungstreffer fällt“, so der Trainer. Aber dann war ja dann noch das Problem mit dem unbedingten Willen vor dem gegnerischen Tor. Pech hatte die eingewechselte Nachwuchsspielerin Natalie Poppe, die kurz nach ihrem Betreten des Platzes nur den Pfosten traf. So kam es wie so oft im Fußball, wenn die gnadenlose Effektivität das Ergebnis bestimmt. Erneut Schmitz und Angelina Kön vollendeten zwei Konter und machten somit den ersten Sieg der SG Fidei in der Regionalliga perfekt. Die beiden kommenden Aufgaben dürften für die Kurstädterinnen nicht einfacher werden, denn mit dem 1. FC Riegelsberg (Sa. 18 Uhr, Apollinarisstadion) und dem Auswärtsspiel beim FC Bitburg warten zwei Teams die heute mit einem Dreier aufwarten konnten.  „Wir haben heute ja auch viele gute Dinge gesehen, die deutlich besser waren als noch vor einer Woche. Jetzt gilt es an unseren Schwächen hart zu arbeiten und damit aufzutrumpfen. Das wird allen hier sehr gut tun“, gibt Rohleder einen Ausblick auf die kommende Trainingswoche.

SC 13: Marie Wenzl; Amelie Schulte, Rebecca Schumann (81. Lisa Weise), Stefanie Lotzien, Sarah Goffin, Lena Heinrichs, Laura Barber (64. Katharina Pohs), Angelina Weber, Denise Blumenroth, Franziska Simon, Liane Folkenstern (71. Natalie Poppe)

Tore: 1:0 und 2:1 Maria Schmitz (42. + 78.), 1:1 Liane Folkenstern (45.), 3:1 Angelina Kön (88.)

SR: Marc –Schiry mit seinen Assistenten Kevin Walter und Joshua Himmes

ZS: 100