September 22 2019

Punkt ja, Tor des Jahres nein – Wilde 13 weiter ungeschlagen

Das 1:1 (1:1) der wilden 13 beim FC Speyer war am Ende gerecht und lässt dem Kurstadt Nachwuchs in der Juniorinnen Bundesliga West/Südwest weiterhin alle Möglichkeiten, den angestrebten Klassenerhalt frühzeitig zu realisieren. Leonie Schlindwein bestrafte eine vogelwilde Anfangsphase der Blumenroth Truppe mit dem 1:0 für die Gastgeberinnen. Danach fingen sich die Talente von der Ahr und kamen durch Chiara „Biene“ Bücher zum verdienten Ausgleich. Bücher hatte anschließend ein Tor des Jahres verdient gehabt, scheiterte aber am Aluminium des gegnerischen Gehäuses. Nach guten Chancen hüben wie drüben muss die Punkteteilung als gerecht angesehen werden. Damit bleibt die wilde 13 ungeschlagen und kann sich nun auf die Heimpartie gegen den Mitaufsteiger Arminia Ibbenbüren vorbereiten.

Pia Segler müsste die verletzte Arina Abdou ersetzen, was insgesamt auch gelang. Speyer begann mit viel Schwung und profitierte von einer Anfangsphase der Gäste, die schwer erklärbar war. Leonie Schlindwein nutzte die dritte Unzulänglichkeit des Defensivverbunds der wilden 13 und markierte bereits nach sieben Minuten die frühe Führung des gastgebenden FC Speyer. Jetzt wachte allerdings die Gastmannschaft auf und verlagerte die Partie ständig in die Hälfte des Gegners. Chiara Bücher donnerte dann auch nach 26 Minuten einen 16 Meter Strahl in den linken Torwinkel und ließ Emma Sittel im Tor keine Chance. Sittel wäre auch wenige Minuten später machtlos gewesen, als Bücher nach einer Maßflanke von Julia Hüsch mit einem Fallrückzieher a la Klaus Fischer nur den Pfosten traf. Es wäre wohl das Tor des Jahres gewesen. Lara Sander knickte dann auf dem holprigen Rasen um und wurde bereits in der ersten Halbzeit durch Laetitia Theis ersetzt.

In der restlichen Spielzeit hatten beide Mannschaften noch einige Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber an dem eigenen Nerven oder an den zuverlässigen Torhüterinnen auf beiden Seiten. Denise Blumenroth sah dann auch nach dem Spiel eine Art Unterrichtseinheit: „Wir könnten heute eine Menge lernen.  Teilweise haben wir gute Lösungen gefunden, teilweise Lernstoff für die kommenden Aufgaben bekommen. Jetzt heißt es nachlegen, damit schnell Ruhe im Karton ist.“ Das soll dann möglichst im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag gegen das Schlusslicht Arminia Ibbenbüren erfolgen.  Anstoß ist um 14 Uhr im Apollinarisstadion.

SC 13: Michelle Düppengiesser; Jenna Müller, Hanna Kulpe, Berna Topuzoglu, Natalie Poppe (68. Jule Rohleder), Chiara Bücher, Lara Sander (33. Laetitia Theis), Hannah Kray, Pia Segler, Julia Hüsch (68. Annika Henges), Emma Gumbel

Tore: 1:0 Leonie Schlindwein (7.), 1:1 Chiara Bücher (25.)

SR: Fabienne Michel mit ihren Assistentinnen Esra Kaygusuz und Franziska Bügele

ZS: 70