September 29 2019

SC 13 ertrotzt sich Last Minute Punkt – Grosse Moral wird belohnt

Es war kein Spiel für Fußball Ästheten, was sich zwischen dem SC 13 Bad Neuenahr und der Zweitvertretung des 1. FC Saarbrücken im Apollinarisstadion abspielte. Trainer Jörg Rohleder musste wie des Öfteren in letzter Zeit auf sein letztes Aufgebot zurückgreifen, also ausgerechnet in einem sehr wichtigen Spiel, was aber letztlich zumindest einen Punkt einbrachte. Nachdem SC 13 Torhüterin Marie Wenzl ihr Team lange mit einer tollen Leistung im Spiel gehalten hatte, war sie in der 75. Minute gegen ein Abstaubertor von Nina Rauber chancenlos. Doch Svenja Hermann erlöste alle Fans der Kurstadt Elf mit ihrem Last Minute Kopfball, dem eine massgenaue Freistoßflanke von Amelie Schulte voraus ging. Unter dem Strich ein gewonnener Punkt, der aber wegen einer unbändigen Moral verdient war.

Wenn man kein Glück hat, dann kommt auch noch Pech hinzu, so eine alte Weisheit im Sport. So geschehen in der 25. Minute, als Rohleder Sarah Goffin aus dem Spiel nehmen musste. Das Knie der erfahrenen Mittelfeldakteurin begann zu streiken. Glück für Svenja Hermann, die für Goffin kam und nach dem Schlusspfiff wegen besagtem Last Minute Tor strahlen konnte. Dennoch gestaltete die Heim Elf den ersten Durchgang sehr ausgeglichen. Einzig die Durchschlagskraft im gegnerischen Strafraum fehlte.  In der zweiten Hälfte wurde Saarbrücken minütlich stärker, fand aber immer wieder in Wenzl seinen Meister. Vor allem Laura Ofiaras Kopfball aus fünf Metern wehrte Wenzl mit einem Wahnsinnsreflex a la ter Stegen ab. Als dann eine Viertelstunde vor dem Ende Anja Ditscheid völlig unbedrängt vor Wenzl auftauchte, hatte die Torfrau wieder ihre Fäuste am Ball und reagierte grandios. Allerdings konnte sie gegen den Abstauber von Nina Rauber nichts mehr ausrichten.  Rohleder stellte nun auf eine Dreierkette um und beorderte Rebecca Schumann nach vorne. Doch aus dem Spiel heraus hätte es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gereicht. Gut das unter der Woche fleißig an Standardsituationen gearbeitet wird. So in der 90. Minute, als Amelie Schulte eine Freistoß Flanke von links an Freund und Feind vorbei, auf den Kopf von Svenja Hermann bugsierte. 1:1 Und das Gefühl einen Punkt gewonnen zu haben. Das sah der Trainer dann deckungsgleich: „Oft genug haben wir nun Punkte verschenkt, heute war es der Gegner. Das nehmen wir gerne mit und es kann noch einen großen Wert haben. Kämpferisch haben wir heute überzeugt.“ Die folgende Ligapause am kommenden Wochenende dürfte dabei dem Trainer recht sein. Danach geht es dann zum Ligaprimus nach Niederkirchen.

SC 13; Marie Wenzl; Amelie Schulte,  Rebecca Schumann,  Stefanie Lotzien, Sarah Goffin (25. Svenja Hermann), Lena Heinrichs, Laura Barber (86. Marisa Montouri), Angelina Weber, Lisa Weise, Franziska Simon

Tore: 0:1 Nina Rauber (75,), 1:1 Svenja Hermann (90.)

SR: Moritz Mayer

ZS: 70