Oktober 27 2019

Ein Punkt war drin – SC 13 kämpft weiter und weiter

Zwar gab es nach dem 1:3 (0:1) gegen den Tabellenvierten TSV Schott Mainz für die Kickerinnen des Frauenregionalligisten SC 13 Bad Neuenahr die Erkenntnis auch mit dem oberen Teams der Liga mithalten zu können, die Punkte gingen aber in die Landeshauptstadt. Somit verbleibt der Kurstadtclub weiter am Tabellenende, kann sich aber mit zwei Siegen in den nächsten beiden Partien gegen die direkte Konkurrenz TuS Wörrstadt und Fortuna Göcklingen wieder die nötige Luft verschaffen. Genau dieses muss auch anvisiert werden, wobei die nun folgende Spielpause am kommenden Sonntag sehr gut tun dürfte, da sich in dieser Zeit das Lazarett wieder lichten kann.

Alleine schon die Tatsache, dass mit Lisa Popeskic eine Spielerin in der Startformation stand, von der vor drei Wochen noch keiner ahnte, zeigt die Not in der sich Trainer Jörg Rohleder und seine Mannschaft befinden. Das dämpfte natürlich den Optimismus vor der Partie, was sich in einer gewissen Verunsicherung in der Anfangsphase bemerkbar machte. Sieben Spiele in Folge ohne Dreier taten demnach auch einen Teil dazu. Woher sollte da ach eine breite Brust kommen? Mainz hatte zwar auch zuletzt drei Spiele in Folge verloren, nutzte aber die Verunsicherung in Person von Michele Sarah Schmitt, die nach 21 Minuten die Führung der Gäste erzielen konnte. Dennoch versuchte die Kurstadt Elf das Spiel immer wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, was zunächst aber nur bedingt gelang. Im zweiten Abschnitt agierte das Rohleder Team wesentlich offensiver und hatte einige gute Gelegenheiten. Erst als die gerade eingewechselte Franziska Bohrer die Hintermannschaft des SC 13 zum Tanz bat und das 2:0 erzielte, machte das Heimteam komplett auf. Katharina Pohs stahl sich 10 Minuten vor Schluss an der Mittellinie die Kugel und stellte mit ihrem Sololauf den Anschluss wieder her. Der Jubel beim 3:1 durch Bohrer zwei Minuten vor Schluß, ließ auf die Erleichterung der Mainzerinnen schließen, die sich die Aufgabe beim Schlusslicht wohl leichter vorgestellt hätten. Für die kommenden Aufgaben kann der SC 13 wohl wieder auf einige Rekonvaleszente zurückgreifen und auf jeden Fall auf seine Moral bauen.

SC 13: Marie Wenzl; Rebecca Schumann, Stefanie Lotzien, Sarah Goffin, Katharina Pohs, Lisa Popeskic, Lisa Weise, Nathalie Brück, Franzisla Simon, Svenja Hermann (63. Elena Deuster), Celina Mäder

Tore: 0:1 Michele Schmitt (21.), 0:2 und 1:3 Franziska Bohrer (76.+89.), 1:2 Katharina Pohs (79.)

SR: Boris Stoeber

ZS: 50