Januar 01 2020

Fazit zur Winterpause: Die „Wilde 13“ – Ein ganz besonderer Aufsteiger rockt die Bundesliga

Mit einem letzten Kraftakt haben die U 17-Juniorinnen nach einem langen und kräfteraubenden Jahr die Bundesliga-Halbserie abgeschlossen. Nach einem 0:1-Rückstand konnte die „Wilde 13“ die Partie beim FC Iserlohn noch drehen und mit einem 2:1-Sieg in die wohlverdiente Winterpause gehen.

Zwanzig Punkte und sechs Siege sind nach elf Spielen eine sensationell gute Bilanz des Aufsteigers, mit der vor der Saison niemand beim SC 13 hat rechnen können. Stürmerin Chiara Bücher wurde von ihren Teamkolleginnen häufig so gut in Szene gesetzt, sodass sie alleine mit 13 Toren nur zwei Treffer weniger als bspw. das gesamte Team des letzten Gegners Iserlohn erzielte.

Leicht optimistisch startete die „Wilde 13“, allen voran ihre akribische Trainerin Denise Blumenroth, in das Abenteuer Erste Bundesliga. Noch zu frisch war die Erinnerung an den Abstieg zwei Spielzeiten zuvor, als dass man von mehr als nur dem Klassenerhalt zu träumen wagte. Aber die hochtalentierte Mannschaft brauchte keine Anlaufzeit um zu beweisen, dass die Nachwuchsarbeit beim SC 13 ein Level erreicht hat, welches den Verein weit über die Landesgrenzen von Rheinland-Pfalz hinaus ins Rampenlicht gerückt hat. Erst am siebten Spieltag, zuvor gab es bereits vier Siege und zwei Remis, fing man sich beim 2:3 gegen SGS Essen U 17 die erste Saisonniederlage ein. Es folgten zwar zwei weitere Pleiten, jedoch meisterte der Kurstadt-Nachwuchs den kleiner „Hänger“ und beendete das Punktspieljahr mit zwei Siegen. Blumenroth will die gute Entwicklung ihrer Schützlinge aber nicht nur an den Ergebnissen festmachen: „Die Mädels haben sich bei Kleinigkeiten, an denen wir Woche für Woche im Training arbeiten, sichtbar verbessert“, so die Übungsleiterin. Und ein Ende der Weiterentwicklung ist bei keiner der Spielerinnen zu erkennen. „Alle unsere U 17-Spielerinnen haben in der Vorrunde ihre Qualität bewiesen und konnten sich erneut menschlich und spielerisch weiterentwickeln. Ich bin stolz auf das gesamte Team“, meinte Jugendleiterin Saskia Oebel-Noack.

In der restlichen Rückrunde soll ähnlich erfolgreich wie zuvor agiert werden. Dennoch wird Denise Blumenroth den Fokus auch schon auf die Folgesaison legen und gerade den jüngeren Jahrgang schon in der Rückrunde mehr fordern. Die Vorbereitungsphase beginnt am 06. Januar. Neben Indoor-Auftritten bei verschiedenen Hallenturnieren stehen für die „Wilde 13“ auch drei Testspiele auf dem Programm, bevor es am 22. Februar bei der SGS Essen U 17 wieder um Bundesligapunkte geht.