Januar 22 2020

Léa Daiz kehrt zurück zum SC 13 Bad Neuenahr

„…Léa Daiz, die sich geschickt gegen Ida Irsch durchsetzte…“ oder „…die quirlige Léa Daiz…“ sind Auszüge aus der Berichterstattung der Rhein-Zeitung aus der Saison 2014/2015, als der Regionalligist aus der Kurstadt unter der sportlichen Führung des ehemaligen Profis Thomas Remark u.a. in das Finale des Rheinlandpokals einzog. Ähnliches könnte auch künftig wieder über die Spiele des SC 13 zu lesen sein. Denn die mittlerweile 22-jährige Léa Daiz kehrt nach dreieinhalbjähriger Pause wieder zurück zu ihrem Heimatverein, für den sie zuvor schon in der 2. Bundesliga, der Regionalliga und der U 17 Bundesliga sowie im jüngeren Juniorinnenbereich kickte. „Mir fehlte der aktive Fußball doch mehr als gedacht“, so die einstige DFB-Eliteschülerin zu ihrem Comeback.

Schon in der ersten Trainingseinheit im alten Jahr zeigte die Studentin, dass sie von ihren Qualitäten nichts eingebüßt hat. Die fehlende Spielpraxis sollte im Rahmen der Vorbereitungsphase aufgearbeitet werden. „Immer alles geben, um drei Punkte zu holen“, sodass Credo der Teamplayerin, die mit ihrer Übersicht, Passgenauigkeit, Schnelligkeit und Ausdauer zu einem großen Plus im Abstiegskampf werden könnte.

Auch Trainerin Anne-Kathrine Kremer ist von ihrem Neuzugang überzeugt: „Léa kann ein Spiel lesen und verfügt über eine sehr gute Technik. Sie ist eine Instinktfußballerin, die in der Lage ist intuitiv und abseits der Inhalte der Trainingslehrbücher erfolgreiche Lösungen auf dem Spielfeld zu finden.“

Der SC 13 freut sich, dass Léa wieder „zu Hause ist“ und heißt sie herzlich willkommen.

Foto: Das Trainerteam Anne-Kathrine Kremer (r.) und Sebastian Decker (l.) freuen sich Léa Daiz begrüßen zu können.