Februar 09 2020

Kurstadt-Elf mit nie gefährdeten 3:0-Sieg im Testspiel gegen Fortuna Köln

Zu einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg kam Regionalligist SC 13 Bad Neuenahr am Sonntagnachmittag beim Testspiel gegen den Mittelrheinligisten Fortuna Köln. Auf dem Kunstrasenplatz in Bad Neuenahr erzielten Sarah Goffin mit einem Doppelpack und Leonie Riedewald die Tore für die Kurstädterinnen.

Das Trainergespann Anne-Kathrine Kremer und Sebastian Decker musste wegen Verletzung, Urlaub und privaten Gründen u.a. auf Amelie Schulte, Paula Gau, Katharina Pohs, Lisa Weise und Celina Mäder verzichten. „Die Trainingsinhalte der letzten Wochen umsetzen“, so Kremer kurz und knapp zu den Erwartungen im Leistungstest gegen den Tabellenzweiten der Mittelrheinliga. Ihre Mädels sollten sie nicht enttäuschen. Der SC 13 generierte von Beginn an mehr Ballbesitz und ging nach Leonie Riedewalds 14 Meter-Schuss in die untere Torecke bereits nach acht Minuten mit 1:0 in Führung. Die spielfreudige Sarah Goffin, welche von der Gästedefensive zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen war, erhöhte nach 28 Minuten auf 2:0. Liane Folkenstern legte der in die Box einlaufenden Goffin dabei hervorragend auf.

Die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen aus der Kölner Südstadt. Doch bei drei guten Abschlussgelegenheiten gab es kein Vorbeikommen an SC 13-Schlussfrau Marie Wenzl. Weltklasse reagierte die komplett in schwarz gekleidete Torhüterin in der 52. Spielminute, als sie einen 18 Meter-Schuss spektakulär aus dem Winkel „fischte“. Nach einer Stunde übernahm aber wieder die Kremer-Elf das Geschehen auf dem Kunstrasenfeld und erspielte sich noch ein gutes halbes Dutzend Torchancen. Erneut, diesmal in der 68. Minute,  war es Sarah Goffin die traf. Ihrem zweiten Tagestreffer ging ein präzises Zuspiel von Laura Barber voraus. Ein durchaus höherer Sieg wäre möglich gewesen, doch auch Kölns Schlussfrau zeigte mehrmals, dass sie ihr Handwerk versteht. „In der Chancenausbeute haben wir noch Luft nach oben“, meinte dazu Assistenztrainer Sebastian Decker. Ein klarer Sieg durch eine gute Teamleistung. Die beiden von Beginn an eingesetzten Winterzugänge Léa Daiz (Mittelfeld) und Christina Völpel (Defensive) zeigten bei ihrem Heimdebüt mit einer sehr starken Leistung, welche Bereicherung sie für die Mannschaft sein können.

„Hinten wenig zugelassen und vorne schon ein ordentliches Zusammenspiel“, bilanzierte Kremer das zweite Testspiel ihrer Elf. Erneut auf dem Mittelplatz empfängt die Mannschaft am kommenden Sonntag, Anstoß ist um 14:00 Uhr, den SV Rengsdorf, der auf einem dritten Tabellenrang der Rheinlandliga die erste Halbserie abschloss.