Januar 24 2016

Klasse Auftritt der Bundesliga Juniorinnen

Beim Entega Cup der TSG 1899 Hoffenheim in  der Mannaberghalle in Wiesloch Rauenberg, hat die U 17 des SC 13 Bad Neuenahr einen genau so überraschenden, wie hochverdienten zweiten Platz belegt. Darüber hinaus gab es noch Einzelauszeichnungen für Lisa Venrath, Yasmin Rölle und Luisa Grosch. Venrath wurde zur besten Torhüterin, Rölle zur besten Torschützin und Luisa Grosch zur zweitbesten Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Eine Bilanz die sich sehen lassen kann.

In der Gruppenphase hatte es die wilde 13 von Aleksandar Vukicevic und Nina Dielmann mit den vier Topteams der Juniorinnen Bundesliga Süd zu tun. Bereits im Auftaktspiel gegen die Gastgeberinnen gaben die Kurstädterinnen zu verstehen, keinesfalls als Punktelieferant angereist zu sein. Nach einem 0:2 Rückstand kam es zunächst zum Ausgleich, ehe die Kraichgauerinnen dann doch noch mit 3:2 die Oberhand behielten. Es folgte ein 2:1 gegen den Bundesliganachwuchs des SC Freiburg, der im weiteren Verlauf des Turniers noch einmal Gegner werden sollte. Als dann auch noch die U 17 des 1. FFC Frankfurt mit 2:1 besiegt wurde und der Siegtreffer sechs Sekunden vor der Schlusssirene fiel, witterten die Mädels aus der Kurstadt Morgenluft. Der abschließende 1:0 Sieg gegen den 1. FC Nürnberg machte dann den Einzug ins Halbfinale perfekt, wo es nun zum Duell gegen den 1. FC Saarbrücken kommen sollte. Gemeinsam mit dem SC Freiburg hatte man sich also in dem vorher als „Todesgruppe“ apostrophierten Vorrundenpool durchgesetzt. Das Semifinale entwickelte sich mit dem 4:1 Sieg der wilden 13 zu einer eindeutigen Angelegenheit. Da sich auch der SC Freiburg in seinem Halbfinale gegen den SV Alberweiler durchsetzte, kam es im Endspiel zum Wiedersehen mit den Breisgauerinnen, die hier allerdings den spieß umdrehten und mit 5:2 letztendlich verdienter Turniersieger wurden. Für Kapitänin Jana Haubrich endete das letzte Hallenturnier der Saison allerdings schmerzhaft: „Jana hat sich wohl eine Bänderverletzung zugezogen, wobei aber ein kleiner Funken Hoffnung bleibt, dass es noch glimpflich ausgegangen ist“, so Aleksandar Vukicevic, der dann aber lobende Worte für sein Team fand. „Für uns war das ein toller Abschluss einer erfolgreichen Hallensaison. Das wir in einer derart starken Gruppe den Gruppensieg holen, damit haben vorher die Wenigsten gerechnet. Die Mädels haben gezeigt, dass sie gut kicken können und das wollen wir jetzt auf das Großfeld transportieren, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzusammeln.“

Die beste Gelegenheit für eine Formüberprüfung kommt bereits am kommenden Sonntag um 13 Uhr, wenn es zur Neuauflage des Rheinlandpokalfinals kommt. Gegen den TuS Issel wird die wilde 13 auf dem neuen Mittelplatz im Apollinarisstadion versuchen, in das Halbfinale des diesjährigen Wettbewerbs einzuziehen. Zuvor trifft man am Freitag Abend um 17.50 Uhr auf die C- Junioren des Ahrweiler BC.  Bis zum Rückrundenstart kommt es aber noch zu ausreichend viele Testspielen und einem traditionellen Trainingslager im westerwäldischen Urbach.