Januar 31 2016

Die C- Juniorinnen begeistert beim Girls Snow Cup in Lübbecke

Eigentlich ist die Kreissporthalle in Lübbecke die Heimspielstätte des Handballbundesligisten TuS Nettelstedt, dessen Topspieler zur Zeit ganz Deutschland, ob ihrer Leistungen bei der Handball EM in Polen in Euphorie versetzen. Doch am Wochenende entpuppte sich genau diese Halle als Mekka der U 15 Mädchenfußball Topteams aus ganz Deutschland. Und genau hier mischte die U 15 des SC 13 Bad Neuenahr kräftig mit und belegte in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld des Girls Snow Cup einen tollen 3. Platz unter den 16 Teams.

Nach einer kurzen Inspektion der Halle nach der Ankunft am Freitagabend hieß der erste Vorrundengegner SV Werder Bremen. Nach einem 0:2 Rückstand konnte die Kurstadt U 15 schnell ausgleichen, um dann in einer dramatischen Schlussphase in Unterzahl den 3:2 Siegtreffer zu erzielen. Bereits mit diesem Erfolg hatte sich die Mannschaft, die sich selber Thir- Teens nennt, die kompletten Sympathien der Halle erspielt. Co-Trainer Andre Noack war indes etwas mulmig geworden: „Bereits im ersten Spiel stand ich kurz vor dem Kollaps“, gestand er. Da das zweite Spiel gegen den VfL Bochum mit 0:1 in letzter Minute verloren ging, musste nun ein Sieg gegen das Team der Gastgeber her. Mit einem dreimonatigen Trainingsaufbau hatte das Girls Snow Cup Team eine Auswahl von örtlichen Talenten zusammengestellt. Doch hier machten die Kurstadt Girls kurzen Prozess und gelangten mit einem 5:1 Erfolg in das begehrte A- Turnier, wo es nun zum Aufeinandertreffen mit Bayer 04 Leverkusen, dem Titelverteidiger 1. FC Köln und dem Herforder SV kam. Bereits das erste Zwischenrundenspiel gegen Bayer 04 unterstrich mit einem klaren 3:0 Erfolg die frisch gewachsenen Ambitionen des Kurstadt Nachwuchses. Am Finalsonntag gab es dann zunächst ein 0:3 gegen den 1. FC Köln, der Übermannschaft des Turniers. Auch hier war die Gegenwehr bemerkenswert und wurde auch noch durch einen tollen Support des Gütersloher Mädels unterstrichen. „Gelebte Fußballfreundschaft“, fasste Trainerin Saskia Oebel Noack zusammen. Um nun das Halbfinale zu entern, musste ein Erfolg gegen Herford her, was mit 3:1 auch bestens gelang. Der Gegner hieß nun Borussia Mönchengladbach und es entwickelte sich ein regelrechter Krimi. In einem großartigen Spiel von beiden Seiten waren die Fohlen am Ende mit 4:3 das etwas glücklichere Team, der Moral der SC 13 Truppe tat das allerdings keinen Abbruch. Im Gegenteil, denn im kleinen Finale wurde der VfL Wolfsburg mit 5:3 nieder gerungen, was in der Endabrechnung den dritten Platz bedeutete. So war es auch nicht verwunderlich, dass das Trainerehepaar sehr emotional resümierte: „Vor so einer Kulisse von gut 2000 Zuschauern diese Mannschaft über sich hinauswachsen zu sehen, ist einfach nur phänomenal. Vorher hätten wir nie mit einem derartigen Resultat gerechnet. Wir sind sehr stolz auf die Mädels“, so Saskia Oebel Noack und ihr Mann Andre. Mit Recht, denn Hoffenheim, Frankfurt, Bremen, Jena und etliche weitere Topadressen im Mädchenfußball hinter sich zu lassen, das ist für einen kleinen Club wie den SC 13 Bad Neuenahr keineswegs selbstverständlich und eine tolle Visitenkarte.

Parallel spielte ein zweites Team der U 15 bei der Hallenkreismeisterschaft in Adenau und blieb dabei ohne jeglichen Punktverlust. Somit war dann der Titel des Hallenkreismeisters das I –Tüpfelchen auf ein tolles U 15 Wochenende. Hier war im Übrigen Sijamak Sauer verantwortlich für das Team.