Mai 21 2020

SC 2013 Bad Neuenahr startet mit dem Training unter Auflagen

Mit Beginn der aktuellen Woche rollt beim SC 13 erstmals seit Anfang März wieder der (Trainings)-Ball. Den U-17 Juniorinnen am Montag folgten am Dienstag die jungen Damen der ersten Mannschaft. Doch der Weg zur Normalität ist alles andere als normal. Behördliche Auflagen, Hygienevorschriften und die Empfehlungen des Fußballverbandes Rheinland verändern Ablauf und Umfang der Übungseinheiten kolossal – doch das Feedback der Spielerinnen ist durchweg positiv.

„Hauptsache wieder mit den Mädels auf dem Platz stehen“, so Amelie Schulte, Verteidigerin beim Südwest-Regionalligisten. Doch der dafür zu erbringende Aufwand ist immens: Im Vorfeld galt es den Behörden ein Konzept zum Trainingsablauf vorliegen. Getrennte Ein- und Ausgänge, Handdesinfektion vor und nach dem Spiel, Desinfektion der Trainingsgeräte und ausreichend Abstand von den Mitspielerinnen halten. Und ganz wichtig: Kontakt gibt es nur mit dem Ball. Und trotz Aussetzung des Fußballs als Kontaktsport, bot das Trainerduo Anne-Kathrine Kremer und Sebastian Decker ihren 17 körperlich überraschend fitten Schützlingen eine Abfolge von abwechslungsreichen und kreativen Übungen. Auch wenn der Saisonabbruch durch den Fußball-Regional-Verband Südwest und der damit einhergehende Klassenerhalt für das Kurstadtteam nur noch eine Formalie zu sein scheint, werden die Mädels um ihre Kapitänin Stefanie Lotzien noch weitere Trainingseinheiten folgen lassen. „Es ist wichtig, dass es weitergeht und die Mädels mit Bezug zum Fußball in die Sommerpause gehen können“, erklärt Kremer, die erfreut registrierte, dass trotz der Abstandsregel eine „richtig gute Stimmung“ im Team  vorherrschte.