November 19 2020

Bereicherung auf und neben dem Feld

Neuzugang Sonja Bartoschek erweist sich als Volltreffer

Das im Vergleich zur letzten Spielzeit gute Abschneiden in der aktuellen Regionalligasaison hat auch mit dem einzigen externen Neuzugang zu tun. Sonja Bartoschek, die im Sommer vom Regionalligisten Alemannia Aachen zu den Kurstädterinnen wechselte, wurde ihren Vorschusslorbeeren bisher mehr als gerecht. Die 23-jährige, die in den bisherigen sechs Meisterschaftsspielen keine einzige Spielminute verpasste, traf bereits fünfmal für ihr neues Team. „Sonja ist für uns eine Bereicherung auf und neben dem Feld. Sie braucht keine Torchancen um Treffer zu erzielen und ist ein durchsetzungsfähiger Spielertyp, wie er uns bis dahin noch fehlte.“, meint Trainerin Anne-Kathrine Kremer zum Königstransfer aus der Kaiserstadt. Die Studentin der Agrarwissenschaft brauchte keine Anlaufzeit im neuen Team und der neuen Liga. Bartoscheck, die am liebsten auf der Neunerposition spielt, zündete von Saisonbeginn an und zeigte neben ihren Torinstinkt und einem ausgezeichneten Zweikampfverhalten stets auch eine sehr hohe Einsatzbereitschaft und eine gute Mentalität. Die 28-fache Zweitligaspielerin überzeugte beim neuen Verein auch gleichermaßen als Typ und Teamplayer, was bei typischen Torjägern durchaus keine Selbstverständlichkeit ist.

Auch die Ex-Aachenerin, die zwischen den Regionalligen des Westens und Südwestens bisher einige Unterschiede festgestellt hat, fühlt sich sichtlich wohl inmitten ihrer aktuellen Teamkolleginnen und ist auch vom Gesamtverein beeindruckt: „Die Mannschaft hat mich von Anfang an sehr herzlich in das Team aufgenommen, ich hatte sehr schnell das Gefühl, dass es auf persönlicher Ebene sehr gut zusammenpasst.
Besonders beeindruckt war ich allerdings von dem enormen ehrenamtlichen Aufwand des SC 13, insbesondere hinsichtlich der Präsentation der Mannschaften und der Spielerinnen. Sei es durch die detaillierten Spielberichte, die professionellen Fotoaufnahmen oder die Sponsorengewinnung.“
Aus sportlicher Sicht habe ich mich am meisten auf neue Gegner gefreut, denn nach einigen Spieljahren in der Regionalliga West, bleibt der Kern der gegnerischen Mannschaften doch eher gleich. Aus diesem Grund war ich schon sehr gespannt auf das sportliche Niveau in der Regionalliga Südwest. Bisher schätze ich dieses vom Zweikampfverhalten aggressiver, jedoch vom spielerischen Verhalten etwas schwächer ein.

„Mit Sonja, die immer für ein Tor zu haben ist, verfügen wir auch endlich mal über eine kopfballstarke Spielerin. Sie ist mittlerweile richtig gut im Team angekommen und scheint sich auch sehr wohl zu fühlen“, meint SC 13-Spielführerin Stefanie Lotzien zu ihrer neuen Teamkollegin.

Fotograf:
Andreas Ennenbach, www.ennenbach-photography.de