März 09 2014

Erneuter Krimi der U 17 – Spätes 1:1 in Bochum

Freunde des gepflegten Krimis brauchen nicht mehr die TV Zeitschriften nach einem Hitchcock Film zu durchforsten. Es reicht sich die Juniorinnen Bundesliga Spiele des SC 13 Bad Neuenahr anzuschauen, was erfreulich viele Fans des Kurstadtclubs am gestrigen Samstag am Nachwuchsleistungszentrum des VfL Bochum taten. Beim 1:1 der „wilden 13“ beim VfL Bochum fiel der verdiente Ausgleich für das Ruhrgebietsteam drei Minuten vor dem Ende. Zu Beginn der Partie hatte Barbara Niermann mit ihrem ersten Juniorinnen Bundesligator die Kurstädterinnen in Front gebracht.

Gerade Niermann war die einzig notwendige Umstellung in der Startelf, da Léa Daiz krankheitsbedingt passen musste. Der SC 13 Nachwuchs begann wie die Feuerwehr und drängte sofort in Richtung gegnerisches Tor. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als die schnelle Ines Guenther an Lisa Niedenführ im VfL Gehäuse vorbeispitzelte, aber zu weit nach außen gedrängt wurde. Guenther behielt die Übersicht und setzte Elisabeth Müller in Szene, deren kluger Pass zu Barbara Niermann gelangte. Diese blieb gelassen und schob, in ihrem zweiten Spiel in der Juniorinnen Bundesliga, das Spielgerät eiskalt zur frühen Führung des SC 13 ein. Die Gastgeberinnen zeigten sich wenig beeindruckt und brannten in den restlichen 38 Minuten des ersten Durchgangs ein Offensivfeuerwerk vom Feinsten ab. Begünstigt durch den vielen Platz, denen ihnen die Gäste von der Ahr gewährten schraubten sie das Chancenverhältnis in der ersten Halbzeit auf 10:1. Doch entweder eigene Unzulänglichkeiten im Abschluss oder die souveräne Laura van der Laan verhinderten den längst überfälligen Ausgleich der Gastgeberinnen. Als die ausgezeichnete Unparteiische Nadine Matthes zur Halbzeit pfiff, war die Führung des SC 13 als sehr glücklich zu bezeichnen. „In der Kabine sind dann deutliche Worte gefallen“, berichtete Isabelle Stümper nach dem Spiel. Die Worte mussten gefruchtet haben, denn fortan hatte der VfL nicht mehr diese drückende Überlegenheit. Im Gegenteil, die klareren Chancen lagen nun auf Seiten der Gäste von der Ahr. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurde die durchstartende Elisabeth Müller im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, was zur wohl größten Möglichkeit führte – Elfmeter. Die junge Luisa Grosch übernahm die Verantwortung, drosch die Kugel aber über das Gehäuse von Lisa Niedenführ. Dieses reizte Grosch zu noch mehr Verbissenheit, von der wenig später Ines Guenther profitierte, als sie von Grosch geschickt, auf das Tor der Bochumerinnen zulief. Ihr Geschoss aus gut 16 Metern landete aber am Außenpfosten, was den VfL Akteurinnen wieder frischen Mut gab. Ein Freistoss aus 25 Metern zwang van der Laan zu einer Glanzparade, bei der sie das Leder aus dem linken Torwinkel boxte. Der Druck auf den SC 13 wurde immer größer, was auch daran abzulesen war, das in der Startelf des VfL Bochum neun Spielerinnen  des älteren Jahrgangs standen, was bei lediglich zwei Spielerinnen des SC 13 der Fall war. Drei Minuten vor dem Ende dann das Unvermeidliche. Aus dem Gewühl heraus bugsierte Chantal Meißner den Ball über die Torlinie von van der Laan, die hierbei keine Chance hatte. Nach dem Schlusspfiff war die Gefühlslage beim SC 13 Bad Neuenahr eher gemischt, was aber Trainerin Isabelle Stümper wieder sortieren konnte: „Die Mädels haben sich für die Hinspielniederlage rehabilitiert. Alle haben bis zum Umfallen gekämpft. Natürlich ist das Resultat verdient, wobei mich nicht der Zeitpunkt, sondern die Art und Weise des Ausgleichs ärgert. Bei einem Traumtor aus 30 Metern hätte ich mich nicht geärgert.“

Da die beiden Konkurrenten um den Klassenerhalt FSV Jägersburg (1:3 in Saarbrücken) und Herforder SV (1:4 in Leverkusen) ihre Spiele verloren haben, ist der Abstand zum äußersten Süden der Tabelle wieder um einen Punkt angewachsen. Das spielfreie kommende Wochenende nutzen die Kurstädterinnen zu einem Testspiel auf dem Kunstrasen in Niederzissen gegen die Jungs der JSG Wehr II, die im Oktober im Rheinlandpokal der männlichen Jugend Endstation bedeuteten. 13.30 Uhr ist die geplante Anstoßzeit, bevor es dann eine Woche später zum Ligaduell mit der U 17 des 1. FC Köln kommt. Beim Hinspiel in der Domstadt gab es ein torloses Remis.

SC 13: Laura van der Laan; Elisabeth Müller, Barbara Niermann (55. Julia Höhn), Cailin Hoffmann, Luisa Erbar, Melina Husemann, Hannah Lorbach, Theresa Strang, Luisa Grosch, Ines Guenther (79. Tabea Müller), Lea Berger

Tore: 0:1 Barbara Niermann (2.), 1:1 Chantal Meißner (77.)

SR: Nadine Matthes mit ihren Assistentinnen Kathrin Heimann und Simone Horn

ZS: 60 an der Hiltroper Strasse Rasen 1