Mai 29 2014

Das letzte Highlight vor dem Neuaufbau

Mit dem Heimspiel gegen den Meister der 2. Bundesliga Süd und damit dem Aufsteiger in die Frauenfußballbundesliga, dem SC Sand, endet für den SC 13 Bad Neuenahr das Abenteuer in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Um 14.00 Uhr wird Schiedsrichterin Sina Diekmann aus Lorbach das letzte Spiel des Kurstadtvereins in einer der höchsten beiden nationalen Spielklassen, nach 17 Jahren Zugehörigkeit anpfeifen. Wer als Favorit in diese Partie gehen wird steht außer Zweifel, denn mit dem SC Sand gastiert ein absolut würdiger Meister im Apollinarisstadion. Nur ein Spiel nicht gewonnen und ungeschlagen durch die Saison marschiert, eindeutiger geht es kaum. Dem entgegen steht ein einziger Sieg der Kurstädterinnen und drei weitere Remis im Verlauf der Spielzeit.

Die Mannschaft aus der Kurstadt wird in der kommenden Zeit ein völlig neues Gesicht erhalten, vor allem der Altersdurchschnitt wird noch einmal erheblich gesenkt. Genau hier sieht man bei den Verantwortlichen aber auch eine Chance, wieder dauerhaft eine gute Rolle im Frauenfußball spielen zu können. Die immer noch extrem starke Jugendarbeit ist das Grundfundament für die Arbeit in der Zukunft. So werden sich auch einige Spielerinnen mit dem Spiel gegen Sand verabschieden, einige andere werden den Weg des SC 13 mitgehen. Das es schwer werden würde, war den Verantwortlichen von Beginn an klar, nur musste man an der Ahr feststellen zu wenig Qualität in den eigenen Reihen zu haben. Zu allem Überfluss muss Trainer Thomas Remark nun auch noch auf Caroline Asteroth und Stefanie Blazejezak verzichten, die sich beide in der Vorwoche einen Außenbandriss im linken Fußgelenk zuzogen. Das auch noch U 17 Kapitänin Ines Guenther nun mit einer Knieverletzung ausfällt, macht es für Remark nicht einfacher eine schlagkräftige Mannschaft auf das Feld zu stellen. Er hat nur einen Anspruch an sein Team: „Wir wollen uns anständig aus der Liga verabschieden und den SC Sand noch einmal fordern.“  Die Aufsteiger aus der Ortenau sind gespickt mit Topspielerinnen aus aller Herren Länder. 12 Internationale aus neun Ländern präsentieren sich immer wieder als Einheit, was natürlich auch der tollen Arbeit von Trainer Dieter Wendling zu verdanken ist. Kuriosum am Rande ist Patricia Hanebeck, die vor der Insolvenzmeldung des SC 13 schon einen Vertrag an der Ahr unterschrieben hatte. Es bleibt der Mittelfeldakteurin zu wünschen, dass sich die Verpflichtung beim SC Sand auch im kommenden Jahr als Glücksfall für sie erweist. Bevor aber nun eine gut dreimonatige Sommerpause beginnt, soll es auf dem Rasen des ehrwürdigen Stadions an der Kreuzstrasse noch einmal ein Highlight für die Fans geben. Für den Neustart in der Regionalliga Südwest hat der Rahmenterminkalender den 31. August auserkoren.