Mai 01 2014

Unnötige Niederlage der U 17 in Mönchengladbach

Eigentlich gibt es  keine Niederlage die „nötig“ ist, aber das 0:2 (0:1) des Bundesliganachwuchses des SC 13 Bad Neuenahr bei Borussia Mönchengladbach durfte so nie zustande kommen. Marlena Hesse (20.) und Gabi Mevissen (68.) sorgten für den endgültigen Befreiungsschlag der Elf vom Niederrhein, während die Kurstädterinnen nun noch einmal kräftig zittern müssen, bevor das Ziel Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist.

Die ersten zwanzig Minuten am Haus Lütz, der Heimstätte der Jungfohlen, galten eher der Standortbestimmung beider Teams. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und viel Nervosität bestimmten das Geschehen. Doch just in dieser 20. Minute gelangte ein Einwurf der Gastgeberinnen zu Marlena Hesse. Diese zog in aller Ruhe Richtung Strafraumkante und bezwang dann die gute Jana Theisen im SC 13 Tor mit einem Sonntagsschuss in den rechten Winkel. Ein verzweifelter Weckruf von Trainerin Isabelle Stümper ließ in den folgenden Minuten die SC 13 Elf wesentlich entschlossener erscheinen. Doch Elisabeth Müller und Jana Haubrich waren im Abschluss zu ungenau oder fanden in Torhüterin Nina Haeberlin ihre Meisterin. Bei den Chancen der Gastgeberinnen zeigte indes Jana Theisen ihre Fähigkeiten, als sie stets Herrin der Lage war. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein wenig verändertes Spiel. Zu viele Ungenauigkeiten verhinderten gefährliche Aktionen auf Seiten des Teams von der Ahr. Auch Mönchengladbach strahlte nicht unbedingt zwingende Torgefahr aus. Eben ein typisches Kellerduell, wie manche am Spielfeldrand meinten. Unfassbar war dann aber die Entstehung des entscheidenden 2:0. Einen eigenen Einwurf spielte der SC 13 direkt in die Füße des Gegners. Gladbach spielte einen entschlossenen Konter. Den ersten Versuch von Gabi Mevissen parierte Theisen noch in toller Manier, gegen den Nachschuss war dann auch die tapfere Torhüterin chancenlos. Der SC 13 bäumte sich noch einmal auf, musste aber immer wieder Konter der Gastgeberinnen hinnehmen, die allesamt bei Jana Theisen oder der besten SC 13 Spielerin, Hannah Lorbach in der Innenverteidigung ihr Ende fanden. Natürlich war es für die Kurstadttruppe ein herber Verlust, dass mit Laura van der Laan, Léa Daiz, Theresa Strang und Luis Grosch gleich vier Stemmspielerinnen fehlten, doch an deren Ersatzkräften lag es in keiner Weise, dass diese Partie verloren ging. Mit ein wenig mehr Zielstrebigkeit und Entschlossenheit wäre ein Punktgewinn am Niederrhein durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Nun kommt es in den nächsten Wochen zu einem Nerventest, der in dieser Form eigentlich schon ad acta gelegt wurde. Zwei Punkte und ein um 14 Tore besseres Torverhältnis trennen den SC 13 noch vom FSV Jägersburg, der zeitgleich mit 1:4 beim FSV Gütersloh verlor. Das direkte Duell beider Teams steigt am 17. Mai im Homburger Stadtteil. Zuvor empfängt der SC 13 allerdings noch den Tabellenführer SGS Essen.

SC 13: Jana Theisen; Elisabeth Müller, Debora Vinci, Johanna Niggemann, Cailin Hoffmann (63. Julia Höhn), Luisa Erbar, Melina Husemann (57. Barbara Niermann), Hannah Lorbach, Jana Haubrich, Ines Guenther (60. Tabea Müller), Lea Berger

Tore: 1:0 Marlena Hesse (20.), 2:0 Gabi Mevissen (68.)

SR: Nadine Matthes , mit ihren Assistentinnen Laura Messingfeld und Tatjana Lucassen