August 24 2014

Klare Verhältnisse an der Kreuzstrasse – DFB Pokal Aus für den SC 13 Bad Neuenahr

Mit 0:5 (0:3) hat die neuformierte Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr ihr erstes Pflichtspiel der Saison 2014/15 gegen den Zweitligisten 1. FFC 08 Niederkirchen verloren. Allerdings war das Resultat höher als der Spielverlauf es hergibt. Bereits nach einer guten halben Stunde sorgte Kristin Götz mit einem kernigen Schuss aus 20 Metern, unter das SC 13 Quergestänge des von Kathrin Günther gehüteten Tores für die endgültige Entscheidung. Silvana Arcangioli hatte zuvor zwei Mal das etwas naive Abwehrverhalten in der blutjungen Hintermannschaft der Kurstädterinnen ausgenutzt und die Nerven ihres Trainers Goran Barisic beruhigt. Tabea Müller per Eigentor und Jennifer Schlee sorgten im zweiten Durchgang für den Endstand vor 126 Zuschauern.

Schwungvoll und konzentriert begannen die Schützlinge von Trainer Thomas Remark die Partie, jedenfalls bis zur achten Minute, als Arcangioli durch einen Stellungsfehler alleine auf Kathrin Günther zulief und aus gut 10 Metern die Führung der Gäste markierte. Den Schwung ließen sich die Gastgeberinnen zu keinem Zeitpunkt des Spiels nehmen, agierten aber in der 26. Minute ernuet unkonzentriert. Wie eine Blaupause des ersten Treffers, hatte erneut Arcangioli keine Mühe aus 2:0 zu erhöhen. Bereits im Gegenzug boten sich für die Remark Elf gleich zwei Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber sowohl Tabea Müller per Kopf, als auch Fatbardha Sekiraca mit einem spektakulären Fallrückzieher scheiterten an der toll reagierenden Josephine Rothmann im Niederkirchener Tor. Als dann wenig später das Geschoss von Kristin Götz aus 20 Metern unter der Latte des SC 13 Tores einschlug, waren die Messen gesungen. Der Unterschied zwischen Zweit- und Regionalligisten wurde im zweiten Abschnitt alleine durch die Effizienz vor dem Tor deutlich. Während die Kurstädterinnen in Person von Angelina Weber und Debora Vinci das Ziel zwei Mal knapp verfehlten, stellte ein Eigentor von Tabea Müller, die eine Flanke von Kaya Buhl ins eigene Netz abfälschte und das letzte Tor durch Jennifer Schlee den Endstand her. Auffällig war aber der Kampfgeist der jungen Mannschaft von der Ahr, die nie aufsteckte. Das Fazit von Thomas Remark ging dann auch eher auf die individuellen Fehler zu Beginn ein: „Die Mädels haben alles gegeben und gezeigt das sie als Team auftreten. Aber die Art und Weise, mit der die ersten beiden Gegentreffer fallen kann ich nicht akzeptieren. Wir wussten um die Schnelligkeit von Arcangioli und haben genau das explizit angesprochen. Da hat dann wohl die eine oder andere nicht richtig hingehört. Mit der Einstellung meiner Mannschaft kann ich gut leben, die Gegentore lassen mich aber traurig werden.“ Jetzt steht der Mannschaft noch eine Woche des Feinschliffs bevor, ehe am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr mit dem Spiel gegen Aufsteiger Fortuna Göcklingen die neue Regionalliga startet. Dann sind auch wieder Mara Walther und die neue SC 13 Kapitänin Clara Günter mit an Bord, auf die Remark und sein Co- Trainer Markus Rothe verzichteten, da beide noch leicht angeschlagen waren.

SC 13: Kathrin Günther; Johanna Kuhn, Angelina Weber, Léa Daiz, Fatbardha Sekiraca, Caroline Asteroth, Luisa Deckenbrock (68. Michelle Potthast), Ines Guenther, Theresa Strang, Tabea Müller, Debora Vinci

Tore: 0:1 und 0:2 Silvana Arcangioli (8.+ 26.), 0:3 Kristin Götz (33.), 0:4 Tabea Müller (46. ET), 0:5 Jennifer Schlee (72.)

SR: Kathrin Heimann (Gladbeck) mit ihren Assistentinnen Laura Duske und Pilar Pfennig

ZS: 126