September 07 2014

Auch knappe Siege schmecken gut – SC 13 siegt mit 2:1 in Wörrstadt

Durch einen 2:1 (2:0) Auswärtserfolg beim TuS Wörrstadt hat die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr einen optimalen Start in die Saison hingelegt. Debora Vinci (11.) und Fatbardha Sekiraca (33.) sorgten schon vor dem Seitenwechsel für Beruhigung auf Seiten der Kurstädterinnen. Ein fragwürdiger Foulelfmeter, den Katharina Schütz in der 59. Minute eiskalt verwandelte brachte die Gastgeberinnen zwar noch einmal heran, konnte das Spiel aber nicht mehr kippen. Somit steht die Truppe von Thomas Remark und Markus Rothe nach zwei Spieltagen auf dem dritten Tabellenplatz und hat sich die optimale Punktausbeute von Sechs gesichert.

Von Beginn an machte der SC 13 im rheinhessischen Lonsheim Druck auf das Tor von Dunja Fickeis, die nach einer Pause von 18 Monaten wieder das Tor des TuS hütete. Nach zwei, zunächst ungenauen Abschlüssen, schickte Luisa Deckenbrock die schnelle Mara Walther über die linke Seite auf die Reise. Deren flache Hereingabe wühlte Debora Vinci an Fickeis vorbei in die Maschen. 1:0 und das zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Auch in der Folge gab es eher Gefahr vor dem Tor der Gastgeberinnen. Nach 33 Minuten war es Vinci, die erneut Mara Walther in Szene setzte. Die butterweiche Flanke köpfte Fatbardha Sekiraca mit ihrem dritten Saisontreffer mühelos ins Tor und ließ Hoffnungen auf einen Kantersieg aufkeimen. Die junge Kurstadttruppe versäumte aber noch vor dem Seitenwechsel nachzulegen und musste mit Wiederanpfiff erleben, wie Wörrstadt den Kampf annahm und keineswegs aufsteckte. Und tatsächlich, ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichterin Sabine Forster ertönte. Keiner wusste eigentlich warum, denn Theresa Strang hatte bei einem Klärungsversuch deutlich den Ball gespielt. Katharina Schütz war es egal und fortan stand nach dem 1:2 Anschlusstreffer die komplette Partie auf Messers Schneide. Fairnesshalber sollte aber immer bedacht werden, dass in der Regionalliga die Schiedsrichter ohne Assistenten auskommen müssen. Kathrin Günther lenkte einen abgefälschten Schuss gerade noch an die Latte, während auf der anderen Seite etliche Konter nicht konsequent ausgespielt wurden. So war die Erleichterung nach dem Schlusspfiff deutlich spürbar, zumindest was die Seite des SC 13 betrifft. Thomas Remark resümierte dann auch knapp: „Das sind sechs Punkte die uns keiner mehr nehmen kann. Die Mädels haben viel Licht, aber auch ein wenig Schatten gezeigt.“ Er und sein Trinarkollege Markus Rothe haben nun eine weitere Woche zur Feinjustierung, bevor es am kommenden Sonntag zum Duell beim TuS Issel geht.

SC 13: Kathrin Günther; Johanna Kuhn, Léa Daiz, Fatbardha Sekiraca, Theresa Strang (69. Lena Wiersch), Caroline Asteroth, Luisa Deckenbrock (69. Michelle Potthast), Ines Guenther, Clara Günter, Mara Walther, Debora Vinci

Tore: 0:1 Debora Vinci (11.), 0:2 Fatbardha Sekiraca (33.), 1:2 Katharina Schütz (59. FE)

SR: Sabine Forster

ZS: 50