September 25 2014

FVR Derby als Highlight in der Juniorinnen Bundesliga – U 17 empfängt Issel

Am Samstag um 14.00 Uhr kommt es erstmalig in der kurzen Historie der Juniorinnen Bundesliga zu einem Derby aus dem Bereich des Fußball Verbands Rheinland. Der Aufsteiger TuS Issel gastiert im Apollinarisstadion und sofort erhält dieses Match einen richtungsweisenden Charakter. Denn bei einem Sieg  des SC 13 betrüge der Abstand beider Teams bereits nach vier Spieltagen satte neun Punkte. Ein Erfolg der Gäste von der Mosel würde allerdings den Kurstadtclub wieder in das Rennen um den Klassenerhalt drücken. Ein Umstand, den das Trainerteam Deniz Bakir und  Sijamak Sauer auf alle Fälle vermeiden will. Da sich die Anhängerschaft des SC 13 Bad Neuenahr erstmalig in dieser Saison nicht zwischen zwei zeitgleich spielenden Top Teams entscheiden müssen, darf auf eine stattliche Kulisse gehofft werden.

Es wird ein Spiel bei dem sich die Aktiven beider Mannschaften bestens kennen, so dass Überraschungen wohl kaum auftreten werden. Noch unter der Woche trafen sich etliche Spielerinnen beim U 18 Verbandauswahltraining in Koblenz, zu dem Auswahltrainer Clemens Decker geladen hatte. Was die Vorbereitung der SC 13 Juniorinnen betrifft, so mussten Deniz Bakir und Sijamak Sauer eher basteln. Gleich drei ihrer Schützlinge weilten mit der Kalvarienberg Auswahl bei „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Auch die angeschlagenen Spielerinnen wurden eher geschont, so dass die Hoffnung auf „freie Auswahl“ am Samstag auch auf ein verletzungsfreies Agieren unter Woche ruht. Die 0:3 Schlappe in Leverkusen wollen die Trainer als einmaligen Ausrutscher verbuchen. Das taktische Auftreten, sowie das Engagement vor allem in der ersten Halbzeit sollten sich nicht wiederholen. Die erste Partie im Apollinarisstadion gegen Borussia Mönchengladbach war in dieser Hinsicht eher nach dem Geschmack der beiden Übungsleiter. Die Gäste vom TuS Issel hingegen warten auf ihren ersten Erfolg in der neuen Liga. Der Start war allerdings auch denkbar schwer. Einem 0:8 gegen den Vorjahresmeister SGS Essen folgte ein knappes 1:2 in Leverkusen. Auch bei der 2:5 Heimniederlage gegen den 1. FC Köln deutete der Aufsteiger schon an, dass mit ihm zu rechnen ist. Zwar geht der SC 13 leicht favorisiert in die Begegnung, sollte sich dabei aber nicht zu sicher sein. Die letzte Meisterschaftspartie beider Teams fand im April 2012 in der Regionalliga Südwest statt. Danach begegneten sich die beiden Kontrahenten noch drei Mal. 1:1 und 2:2 in Testspielen und im Rheinlandpokalendspiel 2013 in Bitburg. Dort dominierte die Kurstadtelf mit 3:0. Dieses Resultat wäre natürlich ganz nach dem Geschmack der Trainer, allerdings mahnt Sijamak Sauer seine Mannschaft zur Siegermentalität: „Am Samstag kommt es zu einem Klassiker unseres Verbandes. Beide Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt, so dass ich ein enges Spiel erwarte. Für uns wird wichtig sein mit Siegertypen auf dem Platz zu stehen und den absoluten Willen zum Sieg zu haben, nachdem wir den letzten Samstag zumindest in der ersten Halbzeit vermissen haben lassen. Kurzum müssen wir aus dem Leverkusenspiel die richtigen Schlüsse ziehen und es Samstag besser machen. Unsere Fans haben uns beim letzten Heimspiel toll unterstützt, denen wollen wir mit einem couragierten Auftritt zeigen, dass dies keine Eintagsfliege war."

Sein Wunsch nach der nötigen Unterstützung dürfte erfüllt werden, denn nach den jüngsten Erfolgen der SC 13 Teams weht wieder ein positiver Wind durch das Ahrtal. Ein Sieg wäre auch beruhigend für die kommenden Wochen. Einzig eine Auswärtspartie beim sehr starken 1. FC Saarbrücken steht im Oktober auf dem Plan, während alle anderen Vereine zwei Spiele haben. Da wäre ein „Vorlegen“ der Kurstadttruppe von Nöten.