September 25 2014

Regionalligateam vor weiterer Bewährungsprobe – Sonntag beim FC Marnheim

Nach der unnötigen 1:3 Heimniederlage gegen den 1. FC Saarbrücken II bekommt das Regionalligateam des SC 13 Bad Neuenahr bereits am Sonntag um 14.00 Uhr die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Das Auswärtsspiel beim FC 1919 Marnheim ist allerdings in die Kategorie machbar, aber schwer einzuschätzen. So wird die Reise in den Donnersbergkreis zu einem wichtigen Pflichtspiel, welches das junge Kurstadtteam wieder in die Erfolgsspur bringen soll.

„Sechs Punkte und nichts anderes“, forderte Thomas Remark direkt nach dem letzten Spiel als Erwartung der kommenden Spiele. Da der FC Marnheim  als Tabellenfünfter quasi Nachbar des SC 13 im Tableau der Regionalliga ist, dürfte es für seine junge Truppe bereits am Sonntag ein kniffeliges Unterfangen werden, diese Vorgabe zu erfüllen. Erst ein Heimspiel haben die Gastgeberinnen bestritten und dieses gegen den FSV Jägersburg mit 4:1 gewonnen. Vor allem physisch wird die Aufgabe für den SC 13 sehr anspruchsvoll werden. Dies war die Quintessenz der Vorjahrespartien gegen den Club aus der Pfalz. Vor allem zu Hause geben die Marnheimerinnen keinen Zentimeter Boden freiwillig her, so dass es vor allem über den Kampf gehen wird. Sollte es dem SC 13 allerdings gelingen seine spielerischen Qualitäten zur Geltung zu bringen, könnte es etwas werden mit dem dritten Auswärtssieg im dritten Spiel. Mit Fatbardha Sekiraca und Debora Vinci hat der SC 13 ein gefährliches Sturmduo zur Verfügung,  welches noch höher in der Torschützenliste platziert wäre, würden die sich bietenden Chancen auch nur zur Hälfte genutzt werden. Wie dem auch sei, am Sonntag wird sich die Richtung weisen, in die Die Remark Elf in Zukunft wandelt. Mit einem Erfolg wäre man auf Dauer in der Spitzengruppe dieser Liga. Und genau das ist auch das Ziel des Trainers. Aller Konjunktiv hilft allerdings nichts, wenn seine Mannschaft den Kampf nicht annehmen wird. Für Fans des SC 13 Bad Neuenahr hier noch die Adresse für die Navigationssysteme. Am Sportplatz, 67297 Marnheim. Am besten erreicht man den schönen Ort in der Pfalz über die A 63, ab Alzey.