September 18 2014

U 17 steht vor schwerer Auswärtsaufgabe – Samstag in Leverkusen

Die Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr sind zwar mit sechs Punkten aus zwei Spielen optimal in die Saison gestartet, gelten aber vor der Partie am Samstag um 14.00 Uhr auf der Kurt- Riess Sportanlage in Leverkusen als Außenseiter. Die bisherigen zwei Spiele in der Farbenstadt gingen verloren und auch die Spielverläufe konnten die Mienen der Verantwortlichen keineswegs erhellen. 1:4 und 0:1 lautet die Bilanz, so dass die Favoritenrolle klar verteilt sein dürfte.

Die strahlenden Gesichter nach dem 1:0 Sieg in der Vorwoche gegen Borussia Mönchengladbach stellen indes einen krassen Unterschied zur Vorsaison dar. Besonders positiv war bei beiden bisherigen Auftritten 14/15 die taktische Disziplin, mit der die Kurstädterinnen auftraten. Maximal eine Chance gestattete die Bakir/Sauer Elf dem jeweiligen Gegner. Ein Verdienst des neuen Trainers Deniz Bakir, der selbst sehr engagiert an der Seitenlinie agiert. Der kommenden Gegner operiert allerdings in ähnlicher Art und Weise, wovon sich Sijamak Sauer am letzten Samstag bei der Partie der Werkself gegen den TuS Issel überzeugen konnte. Leverkusens Trainer Aleksandar Vukicevic stehen im Gegensatz zu diesem Spiel auch wieder drei seiner Leistungsträgerinnen zur Verfügung, was es für den SC 13 keineswegs einfacher machen wird. Das Rheinlandpokalspiel gegen die Jungs der JSG Pellenz Miesenheim (2:4) war dann auch eine willkommene Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Selbst hier traten die Mädels von der Ahr sehr selbstbewusst auf und erzielten durch Luisa Grosch zwei herrliche Tore. Das sogar ein Sieg drin war, erstaunte die gleichaltrigen Jungs derart, dass der 4:2 Treffer in der Nachspielzeit extrem bejubelt wurde. Das Wichtigste war allerdings, dass keine Spielerin ernsthafte Blessuren davongetragen hat. Somit stehen dem Trainerteam wieder einige Optionen zur Verfügung. Unter der Woche wurde bei den beiden Coaches verstärkt nach dem Schlüssel gesucht, wie man Bayer 04 knacken kann. So ist Sijamak Sauer auch optimistisch, kämpferisch und realistisch zugleich: „Wir fahren am Samstag nach Leverkusen und wollen was mitnehmen. Leverkusen wurde letzte Saison Dritter der Liga und ist auch diese Saison sehr stark, da werden wir uns strecken müssen. Klar ist das wir angesichts unserer Bilanz gegen Leverkusen kein Favorit sind, im Grunde genommen sind wir das nie, da unser Ziel nur der Klassenerhalt sein kann. Wir schauen demzufolge von Spiel zu Spiel und wollen jetzt schon möglichst viele Punkte einsammeln. 18 Punkte bedeuten den Klassenerhalt, mit sechs Punkten hat noch niemand die Liga gehalten"!

Zwei Dinge sollten aber den Verantwortlichen schon vorher bewusst sein: Zum einen trüge ein Sieg zu noch breiterem Grinsen der Spielerinnen bei, zum anderen würde eine Niederlage nicht gleich den Absturz in untere Tabellenränge bedeuten. Eine Situation, die schon irgendwie neu für den SC 13 in der Juniorinnen Bundesliga ist.