September 08 2014

U13 gewinnt 2:0 gegen TuS Mayen II im Rheinlandpokal der D-Junioren

Zum ersten Mal konnte das Trainerteam Geimer und Knieps aus dem Vollen schöpfen. Die Vorbereitung gestaltete sich aufgrund der unterschiedlichen Ferien von NRW und RLP sehr schwierig. In der ersten Runde des Rheinlandpokals der D-Junioren war an diesem Freitagabend die zweite Mannschaft des TuS Mayen zu Gast in Bad Neuenahr.

Von der ersten Minute an dominierten die Kurstädterinnen das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Teilweise wurden sehenswerte Angriffe vorgetragen, jedoch kam das alte Leid wieder zum Vorschein: die Chancenverwertung. In der 15. Minute war es Kira Blum die den Abpraller im Getümmel nach Alexa Primkes Schuss vom Pfosten in die Maschen drosch und somit den SC 13 in Führung brachte. Weitere gute Chancen wurden leider in der ersten Halbzeit nicht mehr genutzt.

Kurz nach der Pause war der Druck auf das Tor der Mayener zu spüren, doch das 2:0 wollte einfach nicht fallen. Nach 39 Minuten nutzte Joelina Martini ebenfalls einen Abpraller und ließ die Zuschauer jubeln. Jedoch stand sie im Abseits und das Tor wurde somit nicht anerkannt. Erst in der letzten Minute konnte dann sie mit einem Schuss aus 18m den Torhüter überwinden und den Einzug in die zweite Runde sichern. Trainer Philipp Geimer nach dem Spiel: „Ein Kompliment an die Mannschaft. Sie haben es für die doch sehr schwierige Vorbereitung heute sehr gut gemacht. Man konnte sehen welches Potential in der Mannschaft steckt und ich denke, dass wir in den nächsten Wochen noch viel besser zueinander finden werden und die kleinen Problemchen, die natürlich noch da sind, aus dem Spiel heraus bekommen. Heute können sie echt zufrieden sein und sich über den Einzug in die 2. Runde freuen.“

Für den SC 13 spielten:

Arina Abdou, Leah Blindert, Kira Blum, Chiara Bücher, Chiara Hahn, Maike Hüffel, Joelina Martini, Sophie Müller, Annika Neil, Luisa Palmen, Katharina Pohs, Alexa Primke.

Bereits am folgenden Tag konnte die U 13 beim VITO Cup des SV Kripp einen tollen zweiten Platz belegen. In einem Achterfeld waren lediglich die Jungs der SG 99 Andernach im Endspiel zu stark für den Nachwuchs des Kurstadtclubs.