Oktober 12 2014

Klassisches Resultat beim Klassiker – 0:0 in Saarbrücken

Zum dritten Mal kreuzten der 1. FC Saarbrücken und der SC 13 Bad Neuenahr in der Juniorinnen Bundesliga, auf den Saarwiesen die Klingen – zum dritten Mal endete der Vergleich der Südwest Elite mit einer Punkteteilung. Nicht mehr und nicht weniger als 10 Punkte nach fünf Spielen stehen nun auf dem Konto der Kurstädterinnen. Eine Ausbeute mit der vorher wohl die Wenigsten gerechnet hätten. Nach einem stets spannenden, aber recht schwachen Spiel war der Punktgewinn des SC 13 auch als solcher zu bezeichnen. Eine konzentrierte und kompakte Mannschaftsleistung ließ den Teilerfolg auch als zwar glücklich, aber auch verdient wirken.

Unterschiedlicher hätten die Mienen nach dem Abpfiff nicht aussehen können. Während sich die Schützlinge von Deniz Bakir und Sijamak Sauer strahlend abklatschten, herrschte auf Seiten der Gastgeberinnen eher Tristesse. Dabei standen die Vorzeichen im Vorfeld eher gegen den Kurstadtnachwuchs. Ohne Esther Eich, Hannah Lorbach und Melina Husemann war die Bakir Elf an die Saar gereist. Cailin Hoffmann und Elisabeth Müller wurden von dem erfahrenen Fußballlehrer jeweils eine Position nach hinten versetzt, was letztendlich einen nicht unbedeutenden Teil des Punktgewinns ausmachte. Vor allem Cailin Hoffmann machte eine bärenstarke Partie auf ungewohnter Position. Da auch Luisa Erbar nicht 100%ig fit in das Spiel ging, gab Hoffmann der umgestellten Defensive den nötigen Halt. In Kombination mit einer sehr souveränen und hellwachen Jana Theisen im Tor, bedeutete dies schon einmal die halbe Miete. Kapitänin Luisa Erbar rettete dennoch mehrfach in höchster Not und untermauerte damit in gewohnter Weise ihre Führungsrolle in der jungen Mannschaft. Doch auch der Rest der Mannschaft ging komplett an die Leistungsgrenze und bot dem Favoriten Paroli. Der holprige Rasen und die nötige Portion Glück halfen dann da Ziel zu erreichen. Vor allem nach einer guten Stunde hatte Saarbrücken zwei große Möglichkeiten zum Siegtreffer. Zunächst lief Kristin Hauck urplötzlich alleine auf Jana Theisen zu, um dann aber auf dem unebenen Geläuf umzuknicken. Glücklicherweise ohne größere gesundheitliche Folgen. Wenig später machte es Annika Balzert besser, musste aber den Ball an der herausstürzenden Theisen vorbeispitzeln. Diese hatte den Winkel allerdings schon derart verkürzt, dass die Kugel knapp am langen Eck vorbeirauschte. Der Rest der Partie war zwar stets von Spannung geprägt, bot aber den Zuschauern wenig klare Aktionen. Der schlechte Untergrund kam an diesem Tag den Gästen von der Ahr zugute, so ehrlich sollte man sein. Deniz Bakir war dennoch sehr zufrieden mit seiner Elf: „Die Mädels haben das taktisch sehr gut gelöst und das Maximum hier rausgeholt. Um selber noch Chancen zu erarbeiten, fehlte uns aufgrund der notwendigen Umstellungen der Sprit im Tank. Wir haben jetzt 10 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, was natürlich sehr beruhigend ist. Aber wir müssen konzentriert weiter arbeiten, um dann irgendwann während der Saison unsere Ziele neu zu definieren. Noch ist nichts erreicht.“ Auf den unerwarteten Erfolg und Tabellenrang (2.) angesprochen, reagiert Bakir in gewohnt unaufgeregter Weise: „Das ist ein Verdienst der Mädels. Die spielen, nicht ich..“ Der Oktober wird nun spielfrei bleiben, da die nächste Partie am 1. November im Apollinarisstadion stattfinden wird. Zu Gast wird dann der MSV Duisburg sein.

SC 13 Bad Neuenahr U 17: Jana Theisen; Elisabeth Müller, Julia Höhn (79. Gina Stumm), Cailin Hoffmann, Luisa Erbar, Johanna Niggemann, Luisa Grosch, Jana Haubrich, Magdalena Lang (63. Leonie Riedewald), Marie Schäfer, Lea Berger

Tore: Fehlanzeige

SR: Ines Appelmann mit ihren Assistentinnen Alina Hoppe und Janine Agne

ZS: 70 im Saarwiesen Stadion (Saarbrücken)