November 20 2014

Der Herbstmeister stellt sich vor- U 17 empfängt den FSV Gütersloh 2009

Die komplette Juniorinnen Bundesliga West/Südwest blickt am Samstag um 14 Uhr nach Bad Neuenahr, wenn der heimische SC 13 den bereits feststehenden Herbstmeister FSV Gütersloh 2009 empfängt. Tabellarisch gastiert also der souveräne Tabellenführer beim aktuellen Vierten, der eine unerwartet starke Saison hinlegt. Genau hier liegt auch die Hoffnung aller anderen Topclubs, die nur allzu gerne ein Stolpern des westfälischen Vorzeigevereins sehen würden. Doch die Trauben hängen für die Truppe von Deniz Bakir und Sijamak Sauer höher denn je, was alleine die Tatsache von 33! erzielten Toren des FSV in den letzten vier Spielen zeigt. Die meisten anderen Teams der Liga wären froh, diese Torquote in einer kompletten Saison zu erreichen.

Das eher durchwachsene Spiel vergangenes Wochenende in Köln zauberte nicht gerade Lachfalten auf die Gesichter der beiden SC 13 Trainer. Zwar konnte der Kurstadtnachwuchs einen Punkt aus der Domstadt entführen, bot aber eine Leistung, die die Trainer keineswegs zufrieden stellte. Aber genau hier liegt offensichtlich die neue Qualität an der Ahr, denn noch vor Jahresfrist wäre dieser Punktgewinn beim 1. FC Köln nicht gelungen, angesichts der gebotenen Darstellung. Christian Franz Pohlmann, der Erfolgscoach des FSV Gütersloh 2009, dürfte da schon wesentlich zufriedener gewesen sein. Der direkte Verfolger Bayer 04 Leverkusen wurde letztlich klar mit 3:0 in die Schranken gewiesen, was zur vorzeitigen Herbstmeisterschaft führte. Es sind aber nicht nur die blanken Resultate die Gütersloh am Samstag zum klaren Favoriten machen, auch ein Blick auf die Torjägerliste unterstreicht diese These. Mit Annalena Rieke (15), Nina Neumann und Ina Teltenkötter (jeweils 9) zieren gleich drei Spielerinnen aus Westfalen die Spitze der Torschützenliste in der West/Südwestliga. Mit Marie Schäfer (5) kann der SC 13 hier nur eine Akteurin in die Waagschale werfen. Ein klarer Beweis vor allem für das starke Offensivpressing der Truppe von Christian Franz Pohlmann. Trotzdem, und dadurch zeichnet sich der Coach auch aus, nutzte er die Gelegenheit zur Spielbeobachtung seines kommenden Gegners. Beim 2:0 des SC 13 über den MSV Duisburg weilte er im Apollinarisstadion und bezeichnete anschließend den SC 13 Nachwuchs als „Richtig gute Mannschaft“. Respekt also, wie er vorbildlich ist und lange noch nicht selbstverständlich. Auch umgekehrt wurde gesichtet, allerdings mit wenig Aussagekraft, denn Deniz Bakir war Zeuge des 10:0 Auswärtserfolg von Gütersloh beim TuS Issel. Genau das Issel, welches am vergangenen Samstag dem 1. FC Saarbrücken ein torloses Remis abtrotzte. Immerhin rangieren die Saarländerinnen auf Platz Zwei des Tableaus, was wiederum die vermutete Stärke des FSV Gütersloh unterstreicht. So werden die Kurstädterinnen versuchen sich so teuer wie möglich zu verkaufen, was auch Sijamak Sauer bestätigt:“ Wir sind am Samstag nicht da um den Favorit zu Ärgern ein Beinchen zu stellen oder sonstiges. Wir schauen auf uns und wollen uns weiter entwickeln und ein gutes Spiel machen, unabhängig vom Gegner. Klar ist dass der FSV Gütersloh zwar in unserer Staffel spielt, aber trotzdem in einer eigenen Liga um mal eine Phrase zu bedienen. Wir für uns freuen uns auf jeden Fall, die aktuell wahrscheinlich stärkste U17 Deutschlands bei uns begrüßen zu dürfen". Der SC 13 Bad Neuenahr als Verein freut sich auf das Spiel und eine tolle Kulisse, denn derartige Highlights sind bekanntlich nicht mehr die Regel an der Ahr. Allerdings wäre es schön, wenn zumindest eine Bilanz geschönt werden kann. Bislang gelang dem SC 13 nämlich noch kein Ligator gegen den FSV und das in vier Vergleichen beider Teams.