November 15 2014

Im Westen nichts Neues – Bakir beweist glückliches Händchen

Durch das 1:1 (1:1) des SC 13 Bad Neuenahr im Derby der Juniorinnen Bundesliga beim 1. FC Köln, sind einige Klarheiten geschaffen worden und eine bestehende Serie konnte fortgesetzt werden. Die Klarheiten beziehen sich auf den weiteren Saisonverlauf, den der Kurstadtnachwuchs sorgenfrei angehen kann, die Serie ohne Niederlage gegen die Domstädterinnen in der Liga konnte gehalten werden. Die Führung des „Effzeh“ durch Jennifer Hartung (16.) konnte Nathalie Brück eine Viertelstunde später egalisieren. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zum Schluss beim leistungsgerechten Remis.

Recht unbekümmert und druckvoll begann die Truppe von Deniz Bakir und Sijamak Sauer die Partie, welche noch kurzfristig auf den Kunstrasen am Geißbockheim verlegt wurde. Doch nachdem die ersten beiden Schnellangriffe ergebnislos verpufften übernahmen die Gastgeberinnen weitestgehend das Kommando. Trotzdem fiel der Führungstreffer für Köln eigentlich aus dem Nichts. Jennifer Hartung wurde bei einem Vorstoß von der rechten Angriffsseite nur Geleitschutz gewährt. Ihr Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck fand dann zur Überraschung aller den Weg zum Erfolg. 0:1 und Deniz Bakir fing an der Seitenlinie lautstark das Grübeln an. Ihm missfiel vor allem der Abstand den seine Schützlinge voller Ehrfurcht zu ihren Gegenspielerinnen hielten. Bakir reagierte und wechselte schon früh gleich zwei Mal aus. Für Magdalene Lang und die angeschlagene Luisa Grosch kamen Johanna Niggemann und Nathalie Brück ins Spiel. Ein Glücksgriff, wie sich schnell herausstellen sollte. Niggemann traf nach einer halben Stunde mit einem Schrägschuss nur den Pfosten. Den Abpraller versenkte Nathalie Brück dann zum Ausgleich, der genauso aus dem Nichts fiel, wie der Führungstreffer. Es entwickelte sich nun ein sehr intensives, aber immer faires Spiel. Sowohl der SC 13, als auch der 1. FC Köln klappten die Visiere hoch und hatten entsprechende Chancen. Da aber keine dieser Chancen mehr genutzt wurde, blieb es beim gerechten 1:1. Tragisch hingegen die erneute Knieverletzung von FC Spielmacherin Chaima Khammar, der an dieser Stelle die besten Genesungswünsche übermittelt werden. Deniz Bakir resümierte wie folgt: „Mit der ersten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein. Doch wie immer haben sich die Mädels gesteigert und sich in das Spiel gebissen. Was den weiteren Saisonverlauf betrifft, sollten wir nun mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Wir freuen uns jetzt auf das Aufeinandertreffen mit dem FSV Gütersloh. Aus meiner Sicht ist Gütersloh eine der besten drei Bundesligisten in Deutschland.“ Was der Fußballlehrer meint ist die Top Partie des nächsten Spieltags. Am kommenden Samstag um 14.00 Uhr gastieren die Westfälinnen im Apollinarisstadion.

SC 13 Bad Neuenahr U 17: Jana Theisen; Elisabeth Müller, Julia Höhn (61. Leonie Riedewald), Esther Eich, Cailin Hoffmann, Luisa Erbar, Hannah Lorbach, Luisa Grosch (29. Nathalie Brück), Jana Haubrich, Magdalena Lang (28. Johanna Niggemann), Marie Schäfer

Tore: 1:0 Jennifer Hartung (16.), 1:1 Nathalie Brück (31.)

SR: Annika Paszehr (Iserlohn) mit ihren Assistentinnen Manuela Stüßer und Ulrike Servos

ZS: 50