Januar 08 2015

Auch die Regionalligatruppe im Halleneinsatz

Wenn am Sonntag um 10.30 Uhr der 9. DBL Super Cup in der Kreissporthalle Montabaur beginnt, steht die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr auf dem Feld. Kein Geringerer als Gastgeber und Zweitligist 1. FFC Montabaur ist der Gegner im Eröffnungsspiel dieses renommierten Hallenevents im Westerwald. In der Vorrundengruppe A bekommen es die Kurstädterinnen auch mit dem 1. FFC 08 Niederkirchen, Bayer 04 Leverkusen II und Eintracht Frankfurt zu tun. Bei der Konstellation von zwei Zweitligisten und weiteren zwei Regionalligateams keine leichte Aufgabe für die Truppe von Thomas Remark und Markus Rothe. Doch der Auftritt beim Hallenturnier in Freudenberg kurz vor Ende des letzten Kalenderjahres macht Lust auf einen Besuch des westerwäldischen Ortes.

Zwar fehlen den beiden Trainern mit Fatbardha Sekiraca (Operation an der rechten Hand) und Léa Daiz (Zahnoperation) zwei wichtige Kreativköpfe im Aufgebot, doch bereits am heutigen Abend wird das Trainerteam in der Soccerhalle in Sinzig ihren Schützlingen auf den Zahn fühlen. Gewichtsprobleme durch übermäßigen Genuss der Weihnachtstage dürften nicht zu erwarten sein. Gerade der Schwung, den die Kurstadtelf aus dem letzten Pflichtspiel des Jahres 2014 mitgenommen hat, gibt Anlass zu Optimismus an der Ahr. Lokalrivale SG 99 Andernach musste damals im Achtelfinale des Rheinlandpokals mit 0:2 die Waffen strecken, was nicht viele vorher erwartet hatten. Belohnt wurde die Siegermannschaft dann mit einem Auswärtslos im Viertelfinale beim Sieger der Partie SSV Boppard – TuS Issel II. Reizvoll, aber machbar sollte man meinen. Das große Ziel ist demnach auch das Erreichen des Endspiels in diesem Wettbewerb, idealerweise dann der Titel. Doch bis dahin fließt noch viel Wasser durch den alten Vater Rhein, so dass Remark den Fokus auch nicht nur auf die Hallenturniere setzt. „Sich gut verkaufen, Spaß haben, den Teamgeist fördern und keine Verletzten“, lauten die Ziele des ehemaligen Bundesligaprofis, der als gelernter Stürmer naturgemäß ein Verfechter des gepflegten Budenzaubers ist. Sollte der SC 13 wider erwarten das Halbfinale in Montabaur erreichen, wozu einer der ersten beiden Gruppenplätze nötig ist, könnte es erneut zum rheinischen Derby gegen die SG 99 Andernach kommen. Die ist in der Gruppe B, gemeinsam mit der TSG 1899 Hoffenheim II, Eintracht Wetzlar, MSV Duisburg II und der TuS Issel am Start. Alles in allem also das bestbesetzte Hallenturnier für Frauen in Rheinland Pfalz. Grund genug um dort gut auszusehen, möchte man meinen. Die Adresse für die Navigationssysteme: Von Bodelschwingh Str., 56410 Montabaur