Januar 12 2015

SC 13 Pressesprecher feiert Jubiläum beim DFB Hallenpokal

Zum zehnten und auch zum letzten Mal wird SC 13 Presse- und Stadionsprecher Peter Eckhardt die ehrenvolle Aufgabe haben, rund 5000 Zuschauer beim DFB Hallenpokal der Frauen in der Magdeburger GETEC Arena als Hallenmoderator zu unterhalten. Die 21. Auflage dieses sehr beliebten Events wird die Letzte sein, da die FIFA offizielle Hallenturniere in Zukunft nach Regeln des Futsals ausgerichtet haben möchte. Zu seinem Jubiläum reist Eckhardt bereits am Freitag in die Hauptstadt Sachsen Anhalts, um dann direkt in die Arena zu fahren und dort bereits mit Generalproben und Regiebesprechungen anzufangen.

In der vergangenen Dekade hat sich einiges verändert, wobei Eckhardt gerne an die Anfangszeiten zurückdenkt. Damals war sein Herzensverein noch Ausrichter dieses Turniers, welches seiner Zeit noch in der Bonner Hardtberghalle stattfand. „Ich weiß noch genau, dass Freitagsabends die komplette Mannschaft inklusive Trainer beim Aufbau geholfen haben.“ Undenkbar in der heutigen Zeit, denn seit 2009 der Hallenpokal nach Magdeburg umgezogen ist, zeigt sich der DFB federführend bei der Organisation. Die teilnehmenden Teams brauchen „nur“ anzureisen und guten Sport zu bieten. Dennoch hat er vor allem in den ersten Jahren tolle Erfahrungen am Mikrofon gemacht, die Eckhardt nie missen möchte. „2006 hatte ich Oliver Bierhoff im Interview. Man brauchte Bierhoff nur ein Stichwort zu geben, schon hatte die Halle Infotainment vom Allerfeinsten.“ In der Bonner Zeit war Eckhardt auch noch alleine als Sprecher tätig. „Nicht nur das, denn auch die Musikeinspieler lagen in meiner Verantwortung. Das war schon sehr umfangreich, sieben Stunden lang möglichst ohne Pannen zu arbeiten.“ In Magdeburg änderte sich das zwar nicht komplett, die Arbeit dort wurde ihm aber erleichtert.  Fortan moderierte Eckhardt im Team, beginnend mit Klaus Hafner, dem Kultstadionsprecher den FSV Mainz 05. Es folgten Sarah Schwedmann, eine renommierte Fachfrau des Frauenfußballs und Moderatorin beim WDR. War es aus terminlichen Gründen im letzten Jahr nicht möglich eine Frau an der Seite zu haben, eingesprungen war Andreas Wurm, der Stadionsprecher der DFB Männernationalmanschaft. In diesem Jahr ist es nun Petra Dahl, die „Anchorwoman“ für Veranstaltungen der DFB Frauen, die Eckhardt an der Seite steht. „Die Arbeit im Team macht richtig Spaß. Man wirft sich gegenseitig die Bälle zu und hat auch mal Gelegenheit für eine kleine Pause,“ zeigt sich der erfahrene Frontmann begeistert. Ob nun nach dem Hallenpokal weitere Veranstaltungen beim DFB anstehen weiß er aber noch nicht. „Ich durfte im Mai beim DFB Pokalfinale der Frauen in Köln einmal bei der Arbeit von Petra Dahl reinschnuppern. Das wäre natürlich schon ein Knaller, wenn ich da mitmachen dürfte“, hofft Eckhardt auf weitere Einladungen des DFB. Doch eines ist sicher, die letzten zehn Jahre wird er so schnell nicht vergessen. „Außerdem ist es für mich eine Ehre, den SC 13 bei einer derart großen Veranstaltung vertreten zu dürfen“, berichtet er nicht ohne Stolz. „Ich freue mich auf jeden Fall bereits auf die ersten Minuten, denn die Eröffnungszeremonie ist mittlerweile ein richtiger Show Act geworden, mit Lichteffekten und einer richtig guten Musik.“ Wenn dann über einen „Knopf“ im Ohr das Go der Regie kommt, wird er wie gewohnt mit Kompetenz und voluminöser Stimme durch den Turniertag führen.