Februar 08 2015

Nach einem durchwachsenen Einstieg steigerte sich der SC 13 zum 2. Platz im Hallen-Rheinlandpokal

Zum Turnierauftakt trafen die beiden Regionalligisten TuS Issel und der SC 13 aufeinander und trennten sich nach einem Spiel auf Augenhöhe 0:0. Anschliessend tat sich der SC 13 ungewöhnlich schwer gegen VfL Trier. Man unterschätzte die Kampfstärke der Trierer und spielte erneut unentschieden: 1:1. Gegen TuS Fischbacherhütte gelang dann dank einer technisch guten Leistung ein 1:0 Sieg. Im Viertelfinale traf man dann auf einen bekannten Gegner: SG 99 Andernach. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf hohem Niveau, bei dem Neuenahr die klareren Chancen herausspielte, aber mehrfach am Pfosten scheiterte. Dank einer taktisch herausragenden Leistung wurde auch eine unberechtigte 2-Minutenstrafe unbeschadet überstanden. Andernach gelang es nicht, die gut aufgelegte SC-Torfrau Kathrin Günther zu überwinden. Somit musste die Entscheidung im Siebenmeterschiessen fallen. K. Günther hielt zwei Schüsse, D. Vinci, L. Daiz, M. Potthast trafen und damit gewann Neuenahr mit 3:1. Im Halbfinale entwickelte sich ein kampfbetontes Spiele gegen 1. FFC Montabaur mit guten Chancen auf beiden Seiten bei leichter Feldüberlegenheit des SC 13. Fünf Minuten vor Spielende spielte L. Daiz einen überlegten Pass auf D. Vinci, die souverän verwandelte. Montabaur gelang es dank einer konzentrierten Leistung der gesamten Neuenahrer Mannschaft nicht mehr, das SC Tor in Gefahr zu bringen. Endspielgegner war die Mannschaft des Auftaktspiels, die TuS Issel. In einem ausgeglichenen Spiel ging Issel durch ein Tor der früheren SC 07-Bundesligaspielerinn Antonia Hornberg in Führung. Neuenahr kämpfte und D. Vinci gelang der Anschlußtreffer. Erneut musste ein Siebenmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Diesmal war der SC 13 nicht die glücklichere Mannschaft, das Endergebnis lautete 3:5 für Issel.