März 31 2015

Die vorletzte Hürde zum großen Ziel

Das Halbfinale im Rheinland Pokal der Frauen bei der TUS Fischbacherhütte stellt für den SC 13 Bad Neuenahr die vorletzte Hürde zum verbliebenen Saisonziel dar. Da in der Meisterschaft für den Kurstadtclub zur Zeit wenig zusammenzulaufen scheint, konzentrieren sich Mannschaft und Trainer nun voll auf die Begegnung im Siegerland. Am Donnerstag um 19.45 Uhr schlägt nun in Niederfischbach die Stunde der Wahrheit und nichts anderes als eine Reise nach Altendiez am 31. Mai kann die Prämisse lauten. Dort findet nämlich das Finale in diesem Pokalwettbewerb statt.

Insofern war wohl die Niederlage am vergangenen Sonntag in Bitburg ein Warnschuss zur rechten Zeit. „Wir dürfen ja nicht glauben, dass wir einfach so ins Finale spazieren gehen können“, stellt Trainer Thomas Remark klar. „Auch gegen einen Bezirksligisten wie Fischbacherhütte müssen wir mit aller Konzentration arbeiten.“ Das Remark und seinem Trainerkollegen Markus Rothe hierbei etliche Stammkräfte fehlen werden, lässt der Coach nicht gelten. „Jede einzelne Spielerin, die wir dabei haben, muss genügend Qualität haben, um unser großes Ziel zu erreichen.“ Dabei verfügen die Gastgeberinnen, für die dieses Halbfinale wohl das Spiel des Jahres sein wird, mit Hannah Bachmann über eine Akteurin, an der der SC 13 Bad Neuenahr schon vor Jahren sehr interessiert war. Im Viertelfinale besiegten die Siegerländerinnen den FV Rübenach mit 2:1 n.V., während die Kurstädterinnen locker beim SSV Boppard mit 4:0 siegten. Es gibt wohl personell wesentlich günstigere Zeitpunkte für so ein Halbfinale, hat sich jetzt auch noch Torhüterin Kathrin Günther in Bitburg verletzt. Ob sie wird spielen können, ist wohl sehr ungewiss. Doch auch für diesen Fall werden Remark und Rothe eine Lösung im Ärmel haben. Zumindest Selina Liotta steht im Gegensatz zum Sonntag wieder zur Verfügung, was für mehr Torgefahr sorgen sollte. Auch die Hilfe der eigenen U 17 Bundesliga Juniorinnen ist dem Trainerteam gewiss. Alles in allem gilt der SC 13 als hoher Favorit, doch Remark ist Profi genug um eine alte Weisheit nicht außer Acht zu lassen: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Ein Sieg am Donnerstag würde den Verantwortlichen an der Ahr jedenfalls ein ruhiges Osterfest bescheren.