März 29 2015

SC 13 Bad Neuenahr unterliegt beim FC Bitburg mit 0:2

In einem dem Wetter angepassten Spiel hat der SC 13 Bad Neuenahr beim Tabellenschlusslicht FC Bitburg mit 0:2 (0:1) verloren. Julia Keil (42.) und Dominique Neu (77.) sorgten mit ihren Toren für die große Überraschung und stürzten die Kurstädterinnen zumindest in eine Ergebniskrise. Die mitgereisten SC 13 Fans, die den Löwenanteil der spärlichen Kulisse stellten, reisten auch dann mit Minen ab, die den äußeren Umständen durchaus zur Ehre gereichten.

Mit drei U 17 Akteurinnen in der Startelf begann der SC 13 druck- und schwungvoll und konnte sich in den ersten 20 Minuten einige gute Chancen erarbeiten. Höhepunkt hierbei war der Lattentreffer von Mara Walther nach eben dieser Anfangsphase. Urplötzlich verlor der Favorit von der Ahr allerdings zunehmend den Faden, so dass der FC Bitburg seinerseits zu Tormöglichkeiten kam. Die Remark/Rothe Elf konnte sich mehrfach bei Torhüterin Kathrin Günther bedanken , die in dieser Zeit einen Rückstand verhinderte. Nach einem katastrophalen Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung gelangte die Kugel zu Julia Keil, die Günther dann aus 13 Metern keine Chance mehr ließ. Nur drei Minuten vor der Pause ist so etwas psychologisch meistens sehr ungünstig. So auch an diesem Tag. Im zweiten Durchgang bekam die Kurstadt Elf kein Bein mehr auf die Erde und musste dann auch noch den Verlust von Kathrin Günther ca. 20 Minuten vor dem Ende verdauen. Torschützin Julia Keil erwischte die Torfrau nach einem von Günther vereitelten Steilpass am Knie. Niemand will Keil hier Absicht unterstellen, aber normalerweise springt eine Angreiferin in solchen Szenen über die Torfrau hinweg. Halima Moro musste für Günther zwischen die Pfosten und wurde wenig später durch einen Schuss von Dominique Neu kalt erwischt. 0:2 und die Messen waren gelesen. Bitburg verteidigte nun den Vorsprung mit noch mehr Leidenschaft und feierte kurz darauf den zweiten Saisonsieg. Thomas Remark war dann auch entsprechend angesäuert: „Ein Spiel wie schon so viele. Wir haben uns dem Gegner angepasst und dieser hat dann das Beste aus seinen Möglichkeiten gemacht.“

Dem erfahrenen Trainer ist vor dem Pokalhalbfinale bei TuS Fischbacherhütte am kommenden Donnerstag um 19.45 Uhr nicht wohl: „Da müssen wir uns zu 100% steigern. So wie heute brauchen wir dort nicht aufzutreten. Aber so etwas wie heute zu wiederholen ist auch schwer möglich“, fügte Remark süffisant hinzu.

SC 13: Kathrin Günther (73. Halima Moro); Johanna Kuhn, Angelina Weber, Léa Daiz (46. Luisa Deckenbrock), Stefanie Blazejezak, Cailin Hoffmann, Hannah Lorbach, Mara Walther, Sophie Doll, Luisa Erbar (52. Gina Stumm), Debora Vinci

Tore: 1:0 Julia Keil (42.), 2:0 Dominique Neu (77.)

SR: Matthias Hennig

ZS: 30