April 30 2015

Zum Heimspielabschluss noch ein Highlight

Mit der Begegnung gegen den 1. FC Köln beschließen die Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr die Heimspielsaison 2014/15. Am Samstag kommt es um 14 Uhr im Apollinarisstadion zum rheinischen Derby. Zwar steht noch die Reise zum neuen Meister FSV Gütersloh 2009 aus, doch für ein Fazit der Saison und einen Ausblick auf das kommende Spieljahr ist genügend Diskussionsstoff zusammen gekommen. Deshalb nutzen wir die Gelegenheit um mit SC 13 Jugendkoordinator Sijamak Sauer einige Themen zu beleuchten.

SC 13.: Sijamak, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu einer, so nicht erwarteten Saison. Wo lagen für Dich die Gründe, warum unsere Bundesliga Juniorinnen so erfolgreich waren?

Dafür gibt es sicherlich mehrere Gründe, bzw. mehrere Väter des Erfolgs. Zuallererst haben wir einen tollen Kader zusammengestellt gehabt, wir hatten sicherlich nicht immer die stärkeren Einzelspielerinnen, aber ein tolles Team. So haben wir nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch unglaublich harmonisch gearbeitet in den letzten zehn Monaten. Deniz Bakir hat als U17 – Trainer hier auch sehr gute Arbeit geleistet. Zudem haben wir ein sehr angenehmes Umfeld hier, in dem man als Trainer gut arbeiten kann. Alle Vereinsmitarbeiter sind sympathisch und motiviert, die Eltern wissen um das gute Umfeld hier. Ein Dank zuletzt noch an die Stadt Bad Neuenahr – Ahrweiler die uns hier tolle Bedingungen bietet.

SC 13: Du hattest ja bereits angekündigt, dass sich auch im Trainerstab der SC 13 Jugendabteilung etwas tun wird. Kannst Du uns hier schon Neuigkeiten vermelden?

Schon Anfang des Jahres haben ja unsere Trainerteams der U13 und U15 zugesagt für eine neue Spielzeit, das war ganz wichtig. Deniz Bakir wird zum 30.06.2015 als U17 – Trainer aufhören, das kam letztendlich nicht ganz überraschend. Deniz und ich sind mittlerweile ja mehr als nur Trainerkollegen und sind mit dem Thema immer offen und ehrlich umgegangen. Er hat hier nach eigener Aussage eine „phantastische Saison gehabt, mit einer tollen Mannschaft in einem gut geführten Club“, ich denke das kann man als Kompliment ansehen wenn jemand mit solchen Worten die Mannschaft verlässt. Wir hätten ihn natürlich gerne weiterhin hier in der U17 gehabt, akzeptieren aber natürlich seine Entscheidung.

SC 13: Gibt es denn schon Kandidaten für die Nachfolge von Deniz Bakir?

Ganz kurz ja. Ich habe mich schon sehr frühzeitig nach Alternativen umgeschaut und der neue U17 – Cheftrainer steht schon fest. Wichtig war hier jemand der das Anforderungsprofil erfüllt. Also sich erstens im Mädchenfußball auskennt, gut zu unserer Ausbildungsphilosophie passt sowie das Arbeiten in einem familiären Umfeld schätzt. Ich bin mir sicher hier den richtigen Kandidaten gefunden zu haben. Wir werden das zukünftige U17 – Trainerteam Anfang Juni vorstellen.

SC 13: An den Pfingstfeiertagen kommt es ja zur ersten Auflage des Kurstadt Cups. Bereits am ersten Tag ist der Kurstädterinnen Tag angeschlossen. Welche Informationen gibt es hierzu?

Der Kurstadt Cup wird mit diesem hochklassigen Teilnehmerfeld ein einzigartiges Erlebnis in Deutschland sein, auf das wir schon sehr gespannt sind. Wir wollen wir uns dort auch als sympathischer und zukunftsfähiger Verein präsentieren. Aber klar das ist auch für uns viel Neuland und auch wir werden Fehler machen müssen und dürfen um dann jedes Jahr besser zu werden.

Der Kurstädterinnen Tag ist ja der Talenttag unseres Traditionsvereins. Ich kann die jungen Mädchen nur motivieren sich dafür anzumelden. Entscheidend ist nicht was man schon kann, sondern was man vielleicht später mal könnte bei einer guten Ausbildung. Im letzten Jahr haben es immerhin acht Spielerinnen geschafft in unsere Jugendkader übernommen zu werden, viele von denen haben sich mittlerweile schon super entwickelt. Das ist wirklich sehr gut.

SC 13: Zum Abschluss noch ein Ausblick auf die kommende Saison. Inwiefern sind unsere Nachwuchsteams bereits gerüstet und welche Maßnahmen werden eigentlich ergriffen, um den Verlust der DFB – Eliteschule aufzufangen?

Jetzt könnte ich stundenlang berichten, versuche mich aber auf das wesentliche zu beschränken. Unsere Jugendabteilung ist das Aushängeschild des SC 13 Bad Neuenahr, aber Jugendarbeit ist auch nie Selbstzweck, sondern muss immer den Frauenmannschaften dienen. Dies vor allem in dem wir jedes Jahr viele Spielerinnen gut ausgebildet in unsere zwei Frauenteams schicken. Nach dieser Saison gehen neun Spielerinnen des Jahrgangs 1998 hoch zu unseren Frauen, alle sehr gut ausgebildet und alle identifizieren sich zu 100% mit unserem Club.

Wenn ich also die Ausbildung voran stelle, hat dies die oberste Priorität bei uns. Wir haben „Stand jetzt“ im U13- und U15 – Bereich Trainer die keinen Vergleich scheuen müssen mit anderen Topclubs im Frauenfußball. In der B – Juniorinnen – Bundesliga haben wir deutschlandweit eins der besten Teams am Start. Hier merkt man aktuell auch ein verstärktes Interesse von Spielerinnen anderer guter Vereine, die sich uns anschließen wollen.

Wir müssen nun aber auch die nächsten Schritte gehen wenn wir noch besser werden wollen. Für die jüngeren Spielerinnen im Verein wird es zukünftig wieder ein regelmäßiges Fördertraining geben, welches an individuellen Stärken und Schwächen arbeitet, das Konzept und Personal dafür steht schon. Im U17 – Bereich haben wir die physiotherapeutische Behandlung verbessert, zudem arbeiten wir seit dieser Saison mit mehreren Torwarttrainern zusammen. Zur kommenden Saison wollen wir im athletischen Bereich noch was tun und den U17 – Trainerstab insgesamt erweitern. Dies sind nur einige ausgewählte Maßnahmen die wir ergreifen um noch besser zu werden. Wir werden so, da bin ich mir sicher, auch den schmerzhaften Verlust der DFB – Eliteschule kompensieren können.

Ich bedanke mich für dieses offene Gespräch und wünsche Euch einen guten Abschluss der Saison 2014/15.

Das Gespräch führte SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt