Mai 14 2015

Zum Abschied von Thomas Remark noch einmal ein Sieg

Das letzte Meisterschaftsspiel des Frauenfußball Regionalligisten SC 13 Bad Neuenahr gegen die DJK Saarwellingen steht unter dem Motto „zum Abschluss noch ein Sieg“. Wenn am Sonntag um 14 Uhr die Partie angepfiffen wird, sind es auch gleichzeitig die letzte 90 Minuten in der Meisterschaft  für Trainer Thomas Remark, der den Verein im Sommer Richtung Graftschafter SV verlassen wird. Doch das spielt während der 90 Minuten keine Rolle, denn seine Schützlinge wollen mit einem Erfolgserlebnis die Saison beenden.

Es ist auch eine Art Wiedergutmachung für das Hinspiel, bei dem relativ wenig zusammenlief. Mut gemacht haben dürfte der Auftritt am vergangenen Sonntag in Dirmingen, als der SC 13 spielerisch die bessere Mannschaft war. Lust machen sollte das satte Grün im Apollinarisstadion, welches das Herz eines jeden Aktiven höher schlagen lässt, so gut hat die Stadt Bad Neuenahr das Geläuf in den letzten Wochen präpariert. Welches Personal letztendlich für den Kurstadtclub auflaufen wird ist, wie immer in der letzten Zeit, ein Wundertüte. Zumindest Kapitänin Clara Günter konnte letzte Woche die kompletten 90 Minuten durchhalten, was nach knapp sechsmonatiger Verletzungspause natürlich auch ein Risiko war. Da nun die eigene U 17 die Ligasaison schon beendet hat, können Thomas Remark und Markus Rothe wenigstens wieder auf genügend Wechseloptionen zurückgreifen. Saarwellingen wird mit Ramona Weyrich, Lisa Alt und Justine Rubel mit drei Spielerinnen anreisen, die mindestens sieben Tore während der Spielzeit erzielt haben. Hier ist also Vorsicht geboten, was das SC 13 Trainerteam wohl aber nicht davon abhalten wird, den Fokus auf die Offensive zu legen. Wie aus Mannschaftskreisen zu erfahren war, ist die Kurstadtelf darafu aus, sich von ihren treuen Fans mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden. Das noch anstehende Rheinlandpokal finale am 31. Mai ist noch kein Thema bei den Spielerinnen. Erst einmal die Meisterschaft ordentlich beenden und dann weiterdenken. So wie also vor jedem Spiel in der Vergangenheit. Unterdessen arbeitet man im Hintergrund mit Nachdruck an den Planungen für die neue Saison. Hier wird in den kommenden Wochen noch einiges zu entscheiden sein.