August 30 2015

Positiver Trend beim SC 13 setzt sich fort

Mit einem 4:2 (3:2) Auswärtssieg beim starken Aufsteiger 1. FC Riegelsberg ist der SC 13 Bad Neuenahr perfekt in die neue Saison der Regionalliga Südwest gestartet. Zwei Fakten sind hier besonders zu beachten. Zum einem war es das erste Meisterschaftsspiel einer SC 13 Frauenmannschaft in dem vier Tore für den Kurstadt Club fielen, zum anderen grüßen die Kurstädterinnen erstmals von der Tabellenspitze. Dieser Fakt ist aber nach einem ersten Spieltag mehr als zweitrangig.

Die Anfangsphase war bei sehr extremen äußeren Bedingungen um die 35 Grad eher dem Abtasten beider Teams geschuldet. In neuem, schicken Outfit in kompletten Rot übernahmen dann die Kurstädterinnen zunehmend das Kommando auf dem schmucken Kunstrasen in Riegelsberg. Bezeichnenderweise war es die 13. Minute , als erstmals eine Chance entstand, wobei Carolin Mooren einen Schritt zu spät gegen  Saskia Dingert im Tor der Gastgeberinnen war. Vier Minuten später war es soweit. Eine Kombination über vier Stationen gelangte zu Esther Eich, die aus spitzem Winkel die Kugel an die Querlatte donnerte. Den Abpraller verwandelte Kapitänin Fati Sekiraca eiskalt zum umjubelten Führungstreffer. 180 Sekunden später blitzte die ganze Klasse von Neuzugang Lena Fehrenbach auf. Aus dem Stand zirkelte die Lenkerin und Denkerin im SC 13 Spiel das Spielgerät in den Winkel und untermauerte damit ihre Position im Team. Wermutstropfen war allerdings die frühe Auswechslung von Johanna Kuhn, die bereits nach 17 Minuten vom Feld musste, weil ein Pferdekuss im Oberschenkel ein Weiterspielen unmöglich machte. Luisa Erbar ersetzte sie allerdings zunehmend besser, was auch ein Qualitätsnachweis der jungen Defensivkraft ist. Eine Trinkpause sorgte dann für einen Aufschwung der Gastgeberinnen. „Chaotische Phase“, nannte es Jörg Rohleder treffend. Was war passiert? Binnen drei Minuten glichen die Aufsteigerinnen den sicher geglaubten Vorsprung aus.  Kira Lackmann nach einer Ecke und Sophie Quatrana schossen die ersten Tore des 1. FC Riegelsberg in der Regionalliga und ließen wieder Träume aufflammen. Die Reaktion des SC 13 war aber Ausdruck der neuen Klasse an der Ahr. Eine Minute vor dem Seitenwechsel flankte Lena Fehrenbach einen Freistoß butterweich auf den Kopf von Ines Guenther. Diese legte Clara Günter maßgerecht auf, so dass die letztjährige Kapitänin keine Mühe hatte, ihr Team wieder in Font zu bringen.

In der Halbzeit stellte das Trainerteam um. Fati Sekiraca war nun als Stoßstürmerin erste Manndeckerin von Riegelsbergs Regisseurin Nathalie Quinten und verhinderte somit einen kontrollierten Spielaufbau der Gastgeberinnen. Ausnahme war die 46. Minute, als der SC 13 Glück hatte das ein Heber von Sophie Quatrana nur knapp das Ziel verfehlte. Eine einstudierte Eckballvariante sorgte dann in der 62. Minute für die Entscheidung. Esther Eich köpfte nach einer Fehrenbach Ecke unbedrängt zum Endstand ein. In der Folge verflachte das Spiel ob der hohen Temperaturen immer mehr, was aber auch an der konzentrierten Arbeit des SC 13 Verbundes lag. Jörg Rohleder brachte es im Anschluss auf den Punkt: „Hohe Temperaturen, gute Phase, chaotische Phase und immer die richtige Reaktion der Mädels gegen einen sehr guten Gegner. Was will man mehr? Hier werden noch ganz andere Teams ihre Mühe und Not haben. Kompliment an unseren Herausforderer.“ Nun gilt es im ersten Heimspiel den Trend fort zu setzen. Am kommenden Sonntag gastiert die DJK Saarwellingen im Apollinarisstadion, die zu einem 1:1 gegen Fortuna Göcklingen kamen. Anstoß ist um 14. Uhr.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn (18. Luisa Erbar), Lena Fehrenbach, Esther Eich (74. Feride Bakir), Clara Günter, Carolin Mooren, Ines Guenther, Fati Sekiraca, Mara Walther, Liane Folkenstern (82. Elisabeth Müller), Stefanie Lotzien

Tore 0:1 Fati Sekiraca (17.), 0:2 Lena Fehrenbach (20.), 1:2 Kira Lackmann (27.), 2:2 Sophie Quatrana (30.), 2:3 Clara Günter (44.), 2:4 Esther Eich (62.)

ZS: 50

SR: Thomas Knoll