Oktober 02 2015

Die Defensivstrategin aus einer Fußballfamilie

Die Rückennummer Vier ist beim Regionalligateam des SC 13 Bad Neuenahr fest an Johanna Kuhn vergeben. In der Regel organisiert sie die Abwehr des Kurstadtclubs und war in der vergangenen Saison in den meisten Partien sogar Kapitänin des Teams. Johanna Kuhn ist in einer Fußballfamilie aufgewachsen, so dass es wenig verwunderlich ist, das sie dem runden Leder hinterherjagt. „Da meine Brüder auch schon von klein an Fußball gespielt haben, hatte ich quasi keine andere Wahl. Zudem kommt, dass meine Mutter in meinem Heimatverein als Jugendleiterin tätig war und Fußball rund um die Uhr ein Thema bei uns war“, gibt sie preis. Ihr Heimatverein ist der SC Volmershoven- Heidgen vor den Toren Bonns. Ihr Engagement geht aber weit über das Spielen hinaus, denn bei der Renovierung der Geschäftsstelle waren sie und ihr Vater fleißig dabei. Naturgemäß bleibt da wenig Zeit für Hobbies und andere Aktivitäten. Hier verbringt sie gerne Zeit mit Freunden, ist aber auf der anderen Seite auch einmal froh nichts zu tun zu haben. So ganz „nebenbei“ studiert die junge Spielerin noch und hofft in absehbarer Zeit den Bachelor zu absolvieren. Selbstverständlich ist der Wunsch nach Spaß im späteren Beruf genauso groß wie der Wunsch, mit ihrer Mannschaft so erfolgreich wie möglich zu sein. Bei Johanna Kuhn können alle Fans am besten sehen, wie das jeweilige Spiel ausgegangen ist. Niederlagen hasst sie wie die Pest und bei Siegen bleibt sie immer auf dem Teppich. In der Mannschaft ist sie ein sehr wichtiger Mosaikstein, um mittelfristig das ersehnte Ziel 2. Bundesliga zu schaffen. Braucht man beim SC 13 auch einmal Hilfe außerhalb des Platzes, ist sie aber auch jederzeit bereit diese Hilfe zu leisten – siehe Geschäftsstelle.