Oktober 15 2015

Die Überraschungsmannschaft kommt

Am Samstag empfängt die wilde 13 in der Juniorinnen Bundesliga den VfL Bochum, der von allen Kennern der Szene als Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison angesehen wird. Mit drei Siegen aus drei Spielen, also der maximalen Punkteausbeute kommt das Team aus dem Ruhrgebiet an die Ahr, Und es war keine Laufkundschaft, die gegen den VfL Nachwuchs den Kürzeren gezogen hat. Mit dem 1. FC Saarbrücken und der SGS Essen wurden zwei Favoriten der Liga bislang Opfer der Mannschaft von Trainer Andreas Billeter, die noch vor wenigen Monaten gerade so den Abstieg vermieden hat.

Unterdessen ist man beim Kurstadtclub aber auch erleichtert über die Ausbeute des eigenen Teams, denn mit sechs Punkten aus den ersten vier Spielen hatten die wenigsten gerechnet. Nun folgt also das erste Spiel, bei dem Trainer Aleksandar Vukicevic seine Schützlinge auf dem Niveau sehen will, das er erwartet. „Nach der Vorbereitung, die durch die Ferienzeiten sehr beeinflusst war, hatte ich schon vor Wochen gesagt, dass ab dem Bochum Spiel für uns die Saison richtig losgeht“, erinnert Vukicevic noch einmal. Dabei können er und seine Co Trainerin Nina Dielmann auf eine Eigenschaft bauen, die der Truppe den Namen wilde 13 eingebracht hat. Ein unbändiger Kampfeswille und punktuell überraschende Spielzüge, die in der vergangenen Spielzeit das Publikum immer wieder begeisterten. Dabei galt der VfL Bochum bislang als sehr unangenehmer Gast im Apollinarisstadion, denn verloren haben die Blau- Weißen bislang noch nicht auf dem Gelände in Bad Neuenahr. Seit dem vergangenen Wochenende hat das Trainerteam allerdings auch eine Gewissheit. Kein Team in der Liga ist unschlagbar, ein Szenario das in der Juniorinnen Bundesliga West Südwest ein Novum ist. Jeder kann hier jeden besiegen, was naturgemäß eine gewisse Würze in jedes Spiel bringt. So wird es spannend sein, wie sich die Kurstadttruppe am Samstag schlagen wird. Etwas Zählbares wäre eigentlich ganz hilfreich, bevor es dann in die Duelle mit den beiden Aufsteigern 1. FFC Montabaur und FC Iserlohn geht. Vor allem Ruhe für den weiteren Saisonverlauf steht ganz oben auf der Agenda 2015/16, in der die wilde 13 weiterhin auf sich aufmerksam machen will.