Die zwei Spiele unserer Thir- Teens im Überblick

Donnerstag 15.10.2015:

U15 – SG Bad Breisig 4:0 (2:0)

Am ungewohnten Donnerstagabend empfingen die U15 Juniorinnen die Vertretung aus Bad Breisig.

Aus sicherer Defensive wollte man dem Gegner das eigene Spiel aufzwingen, viele Ballbesitzphasen haben und die eigenen Angriffe geordnet über die Flügel vortragen. Dies gelang in der 6. Spielminute auch lobenswert. Chiara Hahn konnte sich auf dem rechten Flügel in einer guten Einzelaktion gegen den Verteidiger durchsetzen, spielte einen mustergültigen Pass in die Tiefe auf Lisa Weise, die gut den Überblick behielt und für die besser positionierte Amelie Schulte auflegte. Schulte schloss beherzt ab und brachte ihre Mannschaft in Führung.

In der 27. Spielminute war es abermals Schulte, die zur verdienten 2:0 Führung traf. Zuvor setzte die sehr agile Mara Bungarten die Breisiger Innenverteidigung so stark unter Druck, dass der Gegner zum Fehlpass gezwungen wurde, den Schulte abfangen und überlegt einnetzen konnte.

Bereits im ersten Durchgang zeigte sich eine gute Raumaufteilung, die zu einer deutlichen Feldüberlegenheit führte. Im zweiten Durchgang sollte dann auch die Ballzirkulation erhöht werden, da man zuvor in machen Aktionen noch zu hektisch agierte.

Dies gelang den Gastgeberinnen auch mit Wiederanpfiff besser. So führten, nach guter Mannschaftsleistung, die weiteren Tore durch Nele Weber (59. Minute) und Lisa Weise (63. Minute) zum Endstand von 4:0.

Sonntag 18.10.2015:

JSB Bachem II – U15 1:1 (0:1)

In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern durch gute Passqualität, hohe Ballbesitzphasen und einen strukturierten Spielaufbau ein sehr ansehnliches Spiel der U15 Juniorinnen. Während man die herausgespielten Chancen nicht zu nutzen wusste, sorgte in der 20. Spielminute ein Freistoß von Paula Gau für die zu diesem Zeitpunkt überfällige 1:0 Führung. Man konnte die Gastgeber sehr tief in die eigene Hälfte drücken, so dass es auf Bachemer Seite der Einwechslung der C1 Rheinlandliga- Spieler bedurfte, um sich etwas zu befreien.

Halbzeit Nummer Zwei bot ein etwas offeneres Spiel, es gab Chancen auf beiden Seiten. Rebecca Schumann und Linette Lüschow boten auf Neuenahrer Seite in der Innenverteidigung eine überzeugende Leistung, konnten den Konter zum 1.1 Ausgleich in der 45. Spielminute jedoch auch nicht verhindern. Die jungen Kurstädterinnen ließen sich durch den Gegentreffer nicht beirren, spielten ihrerseits weiter nach vorne und hatten auch noch zwingende Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. So versäumte man es, sich für die gute Leistung auch mit weiteren Toren zu belohnen. Die Schlussphase des Spiels gestaltete sich sehr hektisch. Beide Mannschaften wollten das Spiel noch zu ihren Gunsten entscheiden. Viele kleine Unterbrechungen führten allerdings dazu, dass sich beide Abwehrreihen immer wieder gut sortiert den entstehenden Angriffen zur Wehr setzen konnten.

Bericht vom Saskia Oebel Noack