Oktober 22 2015

Trendänderung ist angesagt

Während sich in dieser Saison das Apollinarisstadion langsam aber sicher zur Festung entwickelt, sind die letzten drei Auswärtsreisen für die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr eher frustrierend gewesen. Drei 0:4 Niederlagen in Folge sprechen nicht gerade für eine eklatante Auswärtsstärke der Kurstädterinnen. Da kommt die Reise nach Göcklingen vielleicht zum richtigen Zeitpunkt, denn mit zwei Remis rangiert die dortige Fortuna nur auf Rang Elf der Tabelle und könnte zum Wendepunkt werden. Doch vorher stehen 90 Minuten harte Arbeit auf dem Programm, will die Kurstadt Elf mit drei Punkten im Gepäck, die 240 km lange Heimreise antreten.

Zieht man das Derby am letzten Sonntag zu Rate, so konnten die Zuschauer eine stark verbesserte Truppe des SC 13 bestaunen. Hier genau wollen die Kurstädterinnen anschließen, gelten sie nun wieder einmal als Favorit. Die Konstellation der anderen Partien würde, einen Sieg vorausgesetzt, auch einen Sprung etwas weiter nach oben ermöglichen. Die Hausaufgaben hat man an der Ahr jedenfalls gemacht: „Wir haben uns in der letzten Saison unendlich schwer getan, aus Göcklingen nicht ungerupft abzureisen. Die Fortuna wird natürlich alles versuchen die Abstiegsränge zu verlassen“, so Markus Rothe. Auf dem recht kleinen Kunstrasen ist auch eine gewisse Ballsicherheit gefragt. „Ziel wird es sein, dort dominant aufzutreten, um dann diese Dominanz auch in Zahlen umzumünzen“, ergänzt Rothe. Dies gelang vor allem in der ersten Halbzeit am vergangenen Sonntag ausgezeichnet. Da nun auch in der Regel der Großteil des Kaders zur Verfügung steht, ist es am kommenden Sonntag auch das erste Ziel eine gewisse Konstanz in die Leistungen zu bringen. Am Liebsten nach dem Beispiel Siegelbach, die am Vorsonntag gleich mit 6:0 in Göcklingen siegten.