Zwei schwere Auswärtshürden für den SC 13 Bad Neuenahr

Gleich zwei Mal müssen Teams des SC 13 Bad Neuenahr am Wochenende reisen und haben dabei knifflige Aufgaben zu bewältigen. Die Bundesliga Juniorinnen gastieren am Samstag beim Spitzenteam der Liga, dem FSV Gütersloh 2009, während 24 Stunden später das Gastspiel des Regionalligateams beim TuS Wörrstadt ansteht. Fans, die beide Spiele sehen wollen müssen daher mit Fahrtwegen von insgesamt 1000 km rechnen.

Nach zwei 1:0 Siegen hat sich die „wilde 13“ wieder recht schnell in der Liga einen Namen gemacht, so dass die neue Trainerin des FSV Gütersloh 2009, Jaqueline Dünker gewarnt sein dürfte. Doch die Trauben in Westfalen hängen für den Kurstadtnachwuchs sehr hoch. Kein einziges Tor, geschweige denn ein Punkt ist die bisherige Ausbeute des SC 13 bei drei Auftritten in der Tönnies Arena. Aleksandar Vukicevic machte sich unterdessen ein Bild vom kommenden Gegner, der vor 14 Tagen bei Bayer 04 Leverkusen gastierte und mit 3:2 die Oberhand behielt. „Nur eine 100%ige Leistung und etwas Glück müssen her, um etwas zählbares mitzunehmen“, sieht Vukicevic seine Mannschaft in der klaren Außenseiterrolle. Erfreulich ist aber, dass sein Schützling Vanessa Zilligen zum Kader der U 15 Nationalmannschaft von Bettina Wiegmann, für die Länderspiele gegen Schottland am 28. und 30. Oktober in Bingen gehört. Außerdem wurde Marie Schäfer zu einem weiteren Sichtungslehrgang der U 16 Nationalmannschaft eingeladen. Vom 2.-4. November wird Schäfer dann versuchen, es ihrer Vereinskollegin Zilligen nach zu tun. Damit wird die ausgezeichnete Jugendarbeit beim Kurstadtclub weiter aufgewertet. Zunächst aber soll wieder eine Serie enden, nämlich die in Gütersloh. Dazu müsste dann auch getroffen werden, oder zumindest ein Punkt aus Westfalen entführt werden. Damit die „wilde 13“ entsprechend gestärkt in die Partie geht, unterstützt die Bäckerei Kamps in der Rathausstrasse das Team mit frisch belegten Brötchen als Reiseproviant.

Die erste Mannschaft hat zwar auf dem Papier den leichteren Gegner, muss allerdings auf Ines Guenther verzichten, die ihre Abschlussfahrt mit dem Gymnasium Calvarienberg bestreitet. Auch hinter Elisabeth Müller und Lena Fehrenbach stehen noch dicke Fragezeichen. Kontrahent Wörrstadt ist zudem auf jeden Punkt angewiesen und hat dieses auch schon gezeigt. Erst in der 96. Minute mussten die Rheinhessinnen vor 14 Tagen das entscheidende 0:1 gegen den 1. FFC Montabaur hinnehmen. Da Wörrstadt zu den fünf Teams gehört, die mit zwei Punkten das Tabellenende zieren, dürfte es ein heißer Tanz werden. Vielleicht hilft dabei die Bilanz der letzten beiden Spielzeiten, als die Kurstädterinnen jeweils als Sieger aus Rheinhessen abreisten. Natürlich würde den Kurstädterinnen ein Dreier vor den anstehenden Heimderbys gut zu Gesicht stehen, doch alles in allem sieht man die Entwicklung an der Ahr gelassen. Während die meisten Gegner auf eingespielte Mannschaften bauen können, arbeitet das Trainerteam beim SC 13 eher an der Zukunft. „Da sind Rückschläge normal“, geben die Trainer zu Papier. Viel wichtiger ist der Aufbau einer schlagkräftigen Mannschaft auf Jahre hinaus und da sind Rothe und Rohleder auf einem guten Weg. Zum weiteren Aufbau des Teamgeists besuchten einige der Truppe, gemeinsam mit Spielerinnen der zweiten Mannschaft vor Wochenfrist die Kirmes in Bad Neuenahr und hatten sichtlich Spaß dabei. Auch das hat es lange nicht mehr in der Kurstadt gegeben. Bleibt zu hoffen, dass dieser Schwung am Sonntag mitgenommen wird. Beide Spiele werden im Übrigen um 14 Uhr angepfiffen.