Oktober 04 2015

Zwei Vereine, ein perfekter Talenttag

Es stimmte alles, beim Talenttag des TSV Emmelshausen und des SC 13 Bad Neuenahr, den beide Vereine am Tag der deutschen Einheit im Stadion Emmelshausen veranstalteten. Beste Wetterbedingungen, eine wunderschöne Anlage und Prominenz, die sich die Klinke in die Hand gab. Das Wichtigste waren aber die jungen Talente, die sich bei den Trainern beider Vereine, dem DFB Mobil, welches vom FV Rheinland gesandt wurde und der Zweifachen Weltmeisterin Sandra Minnert vorstellten. Knapp 40 Mädchen traten die Reise in den Hunsrück an und verließen mit glänzenden Augen am späten Nachmittag den Ort des Geschehens. Erfreulicherweise konnte der sportliche Leiter des SC 13 Bad Neuenahr, Sijamak Sauer, 12 junge Spielerinnen zu weiteren Probetrainingseinheiten an die Ahr einladen. „Wir haben den Schwerpunkt auf die Jahrgänge 2002 – 2005 gelegt und sind hier sehr zufrieden mit der Qualität die sich uns geboten hat.“, so Sauer. Auf die Zusammenarbeit mit dem TSV Emmelshausen angesprochen fügte er hinzu: „Der TSV, um Harald Haneder und sein Team hat hier eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Es ist ja nicht die erste Zusammenarbeit, was das tolle Miteinander unterstreicht.“ In der Tat hatten die Hunsrücker einiges auf die Beine gestellt. Nicht nur das die zweifache Weltmeisterin und Ikone des Bad Neuenahrer Frauenfußballs Sandra Minnert tatkräftig mithalf, sondern auch der Besuch des Präsidenten des FV Rheinland, Walter Desch, ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Desch lobte das Engagement beider Vereine und zeigte sich begeistert von dem Einsatzwillen der freiwilligen Helfer: „Genau davon lebt der Fußball“, frohlockte der Spitzenfunktionär. Zwei Cage-Soccer Anlagen, eine Torschussmessanlage und jede Menge Parcours, sowie zwei Spielfelder auf dem satten Grün des Emmelshausener Stadions standen den jungen Mädchen zur Verfügung und wurden eifrig genutzt. In einer Talkrunde während der Mittagspause entlockte SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt unter anderem Sandra Minnert einige interessante Aussagen: „Der Schulabschluss und der eigene Körper sind das wichtigste Gut für Euch.“ Mit diesen Worten wandte sich Sandra Minnert an die aufmerksam zuhörenden Talente. „Klar, es ist ein enormer Aufwand, den nicht nur ihr, sondern auch Eure Eltern betreiben, damit ihr irgendwann einmal bei Vereinen wie dem SC 13 spielen zu können. Doch achtet auf Euch, denn leben werdet ihr später davon nicht können. Deshalb ist es umso wichtiger euren Schulabschluss zu machen und einen Beruf zu erlernen. Dazu braucht ihr aber auch eine entsprechende Gesundheit“, so Minnert, die selber alle ihre Meriten mit vielen Verletzungen bezahlte.

Während der kompletten Veranstaltung war es dann Harald Haneder, der den weiteren Ablauf locker flockig moderierte. Natürlich gab es zum Schluss noch jede Menge Autogrammwünsche an Sandra Minnert, die auch restlos erfüllt wurden. Das Wort des Tages kam dann vom Patenkind von Saskia Oebel Noack und ihrem Mann Andre: „Puh jetzt bin ich aber auch fertig.“ Damit war alles gesagt, denn gegeben hatten die Mädchen alles und egal ob der TSV Emmelshausen oder der SC 13 Bad Neuenahr – eine sportliche Heimat dürften alle gefunden haben.