November 07 2015

Dämpfer für die wilde 13 – 1:3 gegen den 1. FC Saarbrücken

Das Südwestderby in der Juniorinnen Bundesliga zwischen dem SC 13 Bad Neuenahr und dem 1. FC Saarbrücken endete mit einem verdienten 1:3 (0:1) Sieg der Saarländerinnen. Michelle Reifenberg gelang dabei ein Doppelpack zum 2:0. Den dritten Treffer des FCS markierte Laura Becky, nachdem Nathalie Brück für den zwischenzeitlichen Anschluss sorgte. In einer sehr fairen Partie waren die Gäste über weite Strecken die bessere Mannschaft und kamen so zum dritten Sieg in Folge.

Gästetrainer Markus Klimt ließ seine Elf in einem sehr früh attackierendem 4-4-2 System anfangen, was der gastgebenden wilden 13 überhaupt nicht behagte. In der kompletten ersten Halbzeit gab es lediglich zwei Halbchancen für die Kurstädterinnen, während die Gäste ein ums andere Mal gefährlich vor SC 13 Torhüterin Lisa Venrath auftauchten. Kurstadt Coach Aleks Vukicevic musste derweil krankheitsbedingt auf Vanessa Zilligen verzichten und gab Amelie Schulte sein Vertrauen, die ihr erstes Spiel in dieser Klasse absolvierte. Es lag bestimmt nicht an Schulte, dass Vukicevic nach der Partie von einer „seltsam leblosen ersten Halbzeit meiner Mannschaft“ sprach. Da aber auch der 1, FC Saarbrücken aus dem Spiel heraus seine Chancen nicht nutzen konnte, war es nur logisch, dass Michelle Reifenberg eine Minute vor der Pause nach einem Eckball die Führung erzielen konnte. Nathalie Brück kam zum zweiten Durchgang für Celina Mäder, was ein klares Signal für eine verstärkte Offensive sein sollte. Doch weiterhin hatte Saarbrücken alles im Griff und erhöhte in der 57. Minute auf 2:0. Wiederum war es Reifenberg, die Venrath mit einem Kopfballheber überwand. Doch im Gegenzug fing die wilde 13 an, das Spiel anzunehmen. Nach einer flachen Hereingabe von Yasmin Rölle war es die eingewechselte Brück, die sofort den alten Torabstand wieder herstellte. Wenig später war es Luisa Grosch, die nur um Zentimeter den vielleicht erlösenden Ausgleich verfehlte. Es war nun eine muntere Angelegenheit, wobei beide Teams das Visier hochgeklappt hatten. Doch Laura Becky machte auch dem letzten, der 103 Zuschauer klar, wer als Sieger den Platz verlassen sollte. In der 74. Minute hatte sie keine Mühe aus kurzer Distanz einen schönen Konter der Gäste abzuschließen. Aleksandar Vukicevic war anschließend aber gewohnt sachlich und blickte eher in die Zukunft: „Heute war ein gebrauchter Tag für uns. Wir sollten nun aber trotz der komfortablen Tabellenplatzierung aufpassen. Es kann in dieser Liga sehr schnell gehen und man steckt wieder mitten im Abstiegsstrudel. Wir sollten die Niederlage schnell abhaken und konzentriert weiter arbeiten.“

Es steht nun erst einmal die Begegnung im Rheinlandpokal in Oberwinter an, ehe es in 14 Tagen zum Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach kommt.

SC 13: Lisa Venrath; Elena Deuster, Leonie Riedewald, Johanna Niggemann, Luisa Grosch, Jana Haubrich, Amelie Schulte (47. Anna Lena Stein), Yasmin Rölle, Magdalena Lang (73. Laura Wermann), Marie Schäfer, Celina Mäder (41. Nathalie Brück)

Tore: 0:1 und 0:2 Michelle Reifenberg (39. + 57.), 1:2 Nathalie Brück (58.), 1:3 Laura Becky (74.)

SR: Laura Duske mit ihren Assistentinnen Aylin Özupek und Franziska Hoffmann

ZS: 103