April 23 2016

Der Mythos lebt – Wilde 13 siegt mit 5:0 beim FC Iserlohn

Mit einer 113 %igen Leidenschaft haben die Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr das Abstiegsduell beim FC Iserlohn gewonnen. Das dabei beim 5:0 (2:0) Sieg der höchste Sieg in der kurzen Historie der Liga für den Kurstadtclub heraussprang war ein Resultat vieler Faktoren. Die frühe Führung von Vanessa Zilligen konnte Lisa Weise, ebenfalls in der Anfangsphase, erhöhen. Nach einer Stunde brach Yasmin Rölle endgültig die Gegenwehr der tapferen Gastgeberinnen, ehe erneut Weise und Paula Gau den Endstand herstellten. Ein super Support, eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein unbändiger, aber intelligent eingesetzter Wille sorgten für den Sprung auf Platz Sieben der Tabelle, was aber noch lange nicht die Rettung bedeutet.

Denkbar schlecht gestaltete sich unter der Woche die Personaldecke, denn mit Kapitänin Jana Haubrich (Fußbruch), Magdalena Lang, Elena Deuster und Luisa Grosch fielen vier Stammspielerinnen aus. Doch gerade die extrem junge Truppe hatte sich in Person von Lisa Venrath und Emily Feifarek einiges einfallen lassen. Vor der Abfahrt ins Sauerland präsentierten die Beiden ihrem Team ein Motivationsvideo, bei dem am Ende sogar Europameisterin und ex – Neuenahrerin Leonie Maier einen Videogruß sendete. Die Botschaft kam an, denn mit Anpfiff übernahm die wilde 13 das Kommando im altehrwürdigen, aber schmucken Hembergstadion in Iserlohn. Nach 120 Sekunden hämmerte Vanessa Zilligen einen Freistoß aus ca. 20 Metern unter die Latte des Iserlohner Tores. Frenetischer Jubel unter den 50 Fans des SC 13, die die lange Reise angetreten hatten. Fortan kämpften die Kurstädterinnen um jeden Grashalm und setzten immer wieder Nadelstiche in Person von Lisa Weise und Yasmin Rölle, den schnellen Spitzen des SC 13. Weise war es dann, die nach 12 Minuten auf 2:0 erhöhte, nachdem sie einen Steilpass aufnahm und Melissa Luckhardt im Tor des FCI keine Chance ließ. Es dauerte eine Weile, ehe sich die Heimelf von diesen Schocks erholt hatte. Doch trotz hochkarätiger Chancen wollte ihnen kein Tor gelingen. Entweder hatte Venrath ihre Hände im Spiel oder Feifarek und Rölle retteten in höchster Not. Mit Beginn des zweiten Durchgangs übernahm Iserlohn mehr und mehr das Kommando und der Sieg der wilden 13 geriet noch einmal in Gefahr. Aber als die SC 13 Fans wieder Alarm machten, fasste sich Yasmin Rölle ein Herz und lief alleine auf Luckhardt zu, umkurvte diese und schob konzentriert zum entscheidenden 3:0 ein. Ähnlich wie sechs Minuten später Lisa Weise, die in der Vorwoche mit „ihrer“ U 15 noch mit einem Doppelpack den 1. FFC Montabaur U 17 aus dem Rheinlandpokal geworfen hatte. Den Doppelpack gönnte sich Weise auch in der Partie heute und sorgte für grenzenlosen Jubel des lautstarken Anhangs. Paula Gau markierte in der Schlusssequenz noch den 5:0 Endstand und beließ es bei einer schönen Statistik. Alle Tore wurden durch aktuelle U 15 Spielerinnen erzielt. In der Startelf standen gleich sechs Akteurinnen dieser Altersklasse, während der Gegner auf acht Spielerinnen des älteren U 17 Jahrgans zurückgreifen konnte. Gleichermaßen stolz, wie auch erleichtert äußerte sich der sportliche Leiter des SC 13, Sijamak Sauer nach dem Spiel: „Das Momentum war heute auf unserer Seite. Riesig, was die Mädels heute mental und physisch abgerufen haben. Doch diese Leitung müssen wir weiterhin abrufen, um das Endziel Klassenerhalt zu schaffen.“

Bochum, Saarbrücken und Mönchengladbach heißen die Prüfsteine für dieses Unterfangen.

SC 13: Lisa Venrath; Amelie Schulte, Emily Feifarek, Nathalie Brück (31. Paula Gau), Leonie Riedewald, Johanna Niggemann, Lisa Weise (77. Jana Rütten), Vanessa Zilligen, Yasmin Rölle (78. Laura Wermann), Rebecca Schumann, Marie Schäfer (73. Celina Mäder)

Tore: 0:1 Vanessa Zilligen (2.), 0:2 Lisa Weise (12.), 0:3 Yasmin Rölle (60.), 0:4 Lisa Weise (66.), 0:5 Paula Gau (80.)

SR: Sandra Föhrdes (Lennestadt) mit ihren Assistenten Robin Giambattista und Niklas Pleger

ZS: 150